Gnome 3: Wallpaper periodisch wechseln

Da anscheinend unter Gnome 3.x die Backgrounds.xml nicht mehr funktioniert, muss man sich mit folgendem Workaround behelfen:

In gedit wird ein neues Dokument mit folgendem Inhalt erstellt:

#!/usr/bin/perl -w
use strict;
use warnings;

my $searchPath = '~/Bilder/';   # Set to the directory you want to have searched for photos
my $switchTime = 300;               # Edit to the number of seconds between photo switches

my @photos = `find $searchPath -type f | grep [jJ][pP][eE]*[gG]`;
chomp(@photos);
my $photo;

while(1)
{
$photo = $photos[rand($#photos)];
`gsettings set org.gnome.desktop.background picture-uri "file:///$photo"`;
sleep($switchTime);
}

Diese Datei speichern wir nun unter einem beliebigen Namen und machen sie anschließend ausführbar. Im letzten Schritt starten wir über ALT+F2

gnome-session-properties

und legen dort einen neuen Eintrag mit dem vollständigen Pfad zu unserem Script sowie einem abschließenden “ &“ (ohne Anführungszeichen) an.

Ab dem nächsten Start ändert sich der Gnome-Hintergrund in dem von uns festgelegten Intervall. (via)

Grub2 unter Fedora 15 installieren

Obwohl es eine gewisse Überschneidung mit der Anleitung für Fedora 16 gibt, wollen wir Fedora 15 Anwendern nicht vorenthalten, wie sie grub2 auf ihrem System installieren können.

Zuerst muss grub2 sowie os-prober via

su -c'yum install grub2 os-prober'

installiert werden.

Als nächstes installieren wir grub2 als Bootloader und ersetzen somit grub. Dies geschieht mittels folgendem Kommando1 :

su -c'grub2-install /dev/sda'

Im Anschluss daran muss die Datei /etc/default/grub angepasst werden, damit uns der Bug 678453 nicht die Tour vermasselt. Dies geschieht mittels

su -c'nano /etc/default/grub'

hier fügen wir nun folgende Zeile als Workaround ein

GRUB_DISTRIBUTOR=$(sed "s/.*(\(.*\))/\1/" /etc/system-release)

Im letzten Schritt erzeugen2 wir nun noch eine neue grub2.conf mittels

su -c'grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg'

Ab dem nächsten (Neu)Start des Systems wird jetzt grub2 anstelle von grub verwendet.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!

  1. Falls die erste Festplatte eine andere Bezeichnung hat, muss der Befehl entsprechend angepasst werden! []
  2. Dieser Schritt muss nach jeder Änderung von /etc/default/grub wiederholt werden, damit die Änderungen wirksam werden. []

Fedora 16: grub2 aktivieren

Für Fedora 16 wird seit heute ein Update für grub2 ausgerollt, welches grub als Bootloader ersetzt. Um grub2 auch nutzen zu können, sind jedoch noch ein paar manuelle Handgriffe notwendig.

Zuerst muss grub2 als Bootloader installiert werden. Dies geschieht mittels folgendem Kommando1 :

su -c'grub2-install /dev/sda'

Im nächsten Schritt muss die Datei /etc/default/grub angepasst werden, damit uns der Bug 678453 nicht die Tour vermasselt. Dies geschieht mittels

su -c'nano /etc/default/grub'

hier fügen wir nun folgende Zeile als Workaround ein

GRUB_DISTRIBUTOR=$(sed "s/.*(\(.*\))/\1/" /etc/system-release)

Im letzten Schritt erzeugen2 wir nun noch eine neue grub2.conf mittels

su -c'grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg'

Ab dem nächsten (Neu)Start des Systems wird jetzt grub2 anstelle von grub verwendet.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!

  1. Falls die erste Festplatte eine andere Bezeichnung hat, muss der Befehl entsprechend angepasst werden! []
  2. Dieser Schritt muss nach jeder Änderung von /etc/default/grub wiederholt werden, damit die Änderungen wirksam werden. []

Verschwundene Firefox Addons reaktivieren

In die finale Version 7 von Firefox hat sich ein Bug eingeschlichen, der unter Umständen dazu führen kann, das Addons verschwunden sind. Mozilla hat das Problem zwar zwischenzeitlich mit der Veröffentlichung der Version 7.0.1 korrigiert, bis es jedoch aktualisierte Pakete für Fedora gibt, kann man sich dieses XPI als Workaround herunterladen und installieren.

gnome-python2 Paket ist fehlerhaft

Das momentan von Fedora ausgelieferte gnome-python2 Paket ist anscheinend fehlerhaft, da sich beispielsweise nach eine Neuinstallation von Fedora 15 der Passwort-Manager revelation nicht mehr starten lässt.

Bis der Fehler behoben und ein fehlerfreies Paket bereit steht, ist der einzig mögliche Workaround, das gnome-python2 Paket selber mit geänderter Versionsnummer neu zu bauen und zu installieren.

Nachtrag: Das Problem scheint nur Personen zu betreffen, die Fedora 15 neu installiert haben. Wer hingegen das Upgrade von Fedora 14 gemacht hat, ist von diesem Problem nicht betroffen, da das gnome-python2 Paket von Fedora 14 fehlerfrei zu sein scheint.

Nachtrag 2: Das gnome-python2 Paket ist vollständig. Ursache des Problems von revelation sind unvollständige Angaben über die Abhängigkeiten. So fehlen mindestens gnome-python2-gnome und gnome-python2-bonobo in den Abhängigkeiten von revelation.

RPM Fusion für Fedora 15

Momentan hat das Zusatz-Repository RPM Fusion noch keine stabile Version für Fedora 15 veröffentlicht. Wer das Repository installiert, wird von einer Fehlermeldung begrüßt.

Um jedoch nicht auf die Pakete von RPM Fusion verzichten zu müssen, gibt es einen Workaround.
1. Installation wie immer:

su -c 'yum localinstall --nogpgcheck \
http://download1.rpmfusion.org/free/fedora/rpmfusion-free-release-stable.noarch.rpm \
http://download1.rpmfusion.org/nonfree/fedora/rpmfusion-nonfree-release-stable.noarch.rpm'

2. Nun deaktivieren wir die Überprüfung der GPG-Signatur. Hierzu öffnen wir als root die Repo-Datei mit einem Texteditor:

# vim /etc/yum/repos.d/rpmfusion-nonfree.repo

und setzen den Wert „gpgcheck“ auf „0“.
Also:

gpgcheck=0

Speichern – fertig!

Alternativ kann man die GPG-Schlüssel auch manuell installieren:

su -c'rpm --import http://commondatastorage.googleapis.com/xenodecdn/
RPM-GPG-KEY-rpmfusion-free-fedora-15'
su -c'rpm --import http://commondatastorage.googleapis.com/xenodecdn/
RPM-GPG-KEY-rpmfusion-nonfree-fedora-15'

Der Vorteil hierbei ist, das man nicht daran denken braucht, die GPG-Prüfung wieder einzuschalten, sobald das Release-Rpm von rpmfusion aktualisiert wird.

Fedora 15: Empathy streikt [Update]

Nutzer von Empathy unter Fedora 15 bekommen seit kurzem beim Versuch, das Programm zu starten, die Fehlermeldung

Failed to execute program /usr/libexec/mission-control-5: Success

Das zugrunde liegende Problem ist zwar bereits vor einiger Zeit behoben worden, scheint jedoch aufgrund einer Regression wieder aktiviert worden zu sein. Im englichsprachigen Fedora-Forum wurde ein Workaround gepostet, mit dem man das Problem einstweilen selber beheben kann.

Man muss lediglich als root folgenden Befehl in einer Shell ausführen:

chcon -t bin_t /usr/libexec/mission-control*  /usr/libexec/telepathy*

Anschließend sollte sich Empathy wieder wie gewohnt starten lassen.

Update:

Die empfohlene Lösung für das Problem ist anstatt des oben genannten Kommandos, als root ein Downgrade der SELinux-Policy mittels

yum downgrade selinux-policy*

durchzuführen.