Google-Talk-Plugin jetzt auch als reine 64bit Version

Die 64bit Version des Google-Talk-Plugins für Linux benötigte bislang aufgrund einer unportierten Datei unzählige 32bit Pakete, um funktionieren zu können. Ende Dezember hab ich mich daher an Google gewandt um mich zu erkundigen, wann mit einer reinrassigen 64bit zu rechnen ist.

Heute bekam ich eine Mail von Tristan Schmelcher von Google, mit folgendem Inhalt

Today. We have released version 2.6 and the 64-bit package no longer contains any 32-bit code or requires any 32-bit libs.

Auf Deutsch: Die 64bit Version des Plugins benötigt ab sofort keine 32bit Pakete mehr, da die „schuldige“ 32bit Datei anscheinend zwischenzeitlich nach 64bit portiert wurde.

Googles kleiner Gemischwarenladen: Google-Talk-Plugin für x86_64

Wer sich die 64bit Version des Google-Talk-Plugins, das u.a. für die Hangouts von Google+ benötigt wird, installieren will, wird feststellen, dass das Plugin-Paket einen Haufen an 32bit Paketen installieren will.

Nach kurzer Google-Recherche bin ich auf einen Post in den Google Groups gestoßen, der dieses Phänomen wie folgt erklärt (Hervorhebung von mir):

The x86_64 google-talkplugin package currently contains one file which has not yet been fully ported to 64-bit. That file is 32-bit even in the x86_64 package, and as a result the package has some i686 dependencies. We are working toward a fully 64-bit version of google-talkplugin but in the meantime we recommend users to simply allow the package to install all of its dependencies.

Soll heißen, dass das Plugin nach wie vor ein Datei verwendet, die noch immer nicht nach 64bit portiert wurde und deshalb die 32bit Pakete installiert werden müssen.

Gut zu wissen 😉