glibc-2.14-2 macht das System instabil

Das Update auf die Version 2.14-2 der glibc-Pakete, welche sich momentan im updates-testing Repository1 befinden, ist mit größter Vorsicht zu genießen, da diverse Anwendungen nach der Installation des Updates extrem instabil werden. So kam auf meinem System vor, das Evolution teilweise ohne mein Zutun und Firefox bei unspektakulären Aufruf von Google oder anderen harmlosen Seiten abgestürzt sind.

Falls das Update bereits auf dem eigenen System installiert ist, sollte man folgende Schritte durchführen, um das System wieder zu stabilisieren:

su -c'yum downgrade glibc glibc-common'

Anschließend veranlassen wir yum, bis auf weiteres, die glibc-Pakete nicht zu aktualisieren:

su -c'echo "exclude=glibc*" >> /etc/yum.conf'

Sobald es ein neueres Update für die glibc-Pakete gibt, kann man diese Zeile wieder entfernen.

  1. standardmäßig nicht aktiv []

rpmorphan

rpmorphan ist ein Programm für fortgeschrittene Nutzer, das einem ähnlich wie package-cleanup oder deborphan auf Debian-Systemen dabei hilft, das System zu entrümpeln.

Da sich rpmorphan in dem Standard-Repository von Fedora befindet, kann es einfach über

su -c'yum install rpmorphan'

installiert werden.

Im direkten Vergleich mit package-cleanup ist rpmorphan jedoch wesentlich mächtiger, was man alleine schon an den möglichen Parametern sieht. So lässt sich die Ausgabe der verwaisten Pakete beispielsweise einschränken oder in einer einfachen GUI präsentieren.

Nichts desto trotz auch hier der Hinweis, das wir keine Verantwortung dafür übernehmen, falls sich jemand mit rpmorphan das System „zerschießt“ oder sonst wie unbrauchbar macht.

rpmfusion jetzt auch offiziell für Fedora 15

Wie Marcos Felipe Rasia de Mello heute auf der Users-Liste von rpmfusion kurz und bündig bekanntgegeben hat, ist das Repository für Fedora 15 online.

Wer rpmfusion anhand unserer Anleitung für Fedora 15 eingerichtet und die GPG-Prüfung deaktiviert hat, kann diese nun wieder aktivieren.

Adobe AIR für Fedora [Update]

Wer es benötigt, kann Adobe AIR inzwischen auch aus dem Adobe Repository installieren. Einfach

su -c'yum install adobeair'

eingeben und fertig.

Falls das Adobe Repository noch nicht installiert ist, kann man dies mit

su -c 'rpm -ivh http://linuxdownload.adobe.com/adobe-release/\
adobe-release-i386-1.0-1.noarch.rpm'

nachholen.

Update: Um Adobe AIR nutzen zu können, müssen nun noch einige SELinux Einstellungen aktualisiert werden. Dies geschieht über folgende Kommandos

su -
semanage fcontext -a -t textrel_shlib_t '/opt/Adobe.AIR/Versions
/1.0/Resources/libadobecertstore.so'
restorecon -v '/opt/Adobe AIR/Versions/1.0/Resources/
libadobecertstore.so'

Nun sollte auch SELinux bei der Verwendung von Adobe AIR die Füße stillhalten 😉

RPM Fusion für Fedora 15

Momentan hat das Zusatz-Repository RPM Fusion noch keine stabile Version für Fedora 15 veröffentlicht. Wer das Repository installiert, wird von einer Fehlermeldung begrüßt.

Um jedoch nicht auf die Pakete von RPM Fusion verzichten zu müssen, gibt es einen Workaround.
1. Installation wie immer:

su -c 'yum localinstall – nogpgcheck \
http://download1.rpmfusion.org/free/fedora/rpmfusion-free-release-stable.noarch.rpm \
http://download1.rpmfusion.org/nonfree/fedora/rpmfusion-nonfree-release-stable.noarch.rpm'

2. Nun deaktivieren wir die Überprüfung der GPG-Signatur. Hierzu öffnen wir als root die Repo-Datei mit einem Texteditor:

# vim /etc/yum/repos.d/rpmfusion-nonfree.repo

und setzen den Wert „gpgcheck“ auf „0“.
Also:

gpgcheck=0

Speichern – fertig!

Alternativ kann man die GPG-Schlüssel auch manuell installieren:

su -c'rpm – import http://commondatastorage.googleapis.com/xenodecdn/
RPM-GPG-KEY-rpmfusion-free-fedora-15'
su -c'rpm – import http://commondatastorage.googleapis.com/xenodecdn/
RPM-GPG-KEY-rpmfusion-nonfree-fedora-15'

Der Vorteil hierbei ist, das man nicht daran denken braucht, die GPG-Prüfung wieder einzuschalten, sobald das Release-Rpm von rpmfusion aktualisiert wird.

Lautstärkenanpassung von MP3-Dateien

Wer seine MP3-Sammlung auf ein einheitliches Lautstärke-Niveau bringen möchte, der muss dafür zuerst das Paket mp3gain via

su -c'yum install mp3gain'

aus dem rpmfusion Repository installieren. Mp3gain ist ein sehr mächtiges Werkzeug, um die Lautstärke von MP3-Dateien anzupassen.

Anschließend kann mit dem folgenden Shell-Skript bequem die Lautstärke aller MP3-Dateien auf ein einheitliches Niveau gebracht werden:

#!/bin/bash

OLDIFS=$IFS
IFS=$'\n'
MP3DIR="/home/heiko/Musik/Charts"
GAIN=$(which mp3gain)

# check if mp3gain is installed
if [ "$GAIN" == "" ]
then
  echo "mp3gain not installed";
  exit -1;
fi

rm -f "$MP3DIR"/gain.log
touch "$MP3DIR"/gain.log

for mp3 in $(find "$MP3DIR" -name *mp3);
  do "$GAIN" -c -r -k -d 2 "$mp3"|grep Applying >> "$MP3DIR"/gain.log;
done;

cat "$MP3DIR"/gain.log;

IFS=$OLDIFS

Damit das Skript einwandfrei ausgeführt werden kann, muss vor dem ersten Start der Wert der  Variable MP3DIR angepasst werden.

Der Vorteil dieses Skriptes ist, das man nicht mit unzählen „nix zu tun“ Meldungen bombadiert wird, sondern nur die Dateien aufgelistet bekommt, bei denen tatsächlich die Lautstärke angepasst wurde und das diese Information bis zum nächsten Ausführen des Skriptes vorhanden ist.

Chromium-Stable für Fedora

Neben seinem Chromium-Repository, welches sich aus dem „unstable“ Zweig von Chromium speist, bietet Tom „Spot“ Callaway seit kurzem auch ein Chromium-Stable Repository an, welches den „stable“ Zweig von Chromium nutzt.

Um das chromium-stable Repository zu nutzen, muss man sich zuerst das Repo-File mittels

su-
cd /etc/yum.repos.d
wget http://repos.fedorapeople.org/repos/spot/chromium-stable/
fedora-chromium-stable.repo

herunterladen.

Falls man bereits das chromium Repository nutzt, sollte man dieses entweder deaktivieren oder die Repo-Datei löschen, damit yum nicht bei nächster Gelegenheit ein Update auf die unstable Version von Chromium durchführt. Zum Schluss muss man entweder die vorhandene Chromium Version mittels

su -c'yum erase chromium chromium-libs v8'

deinstallieren oder alternativ mittels

su -c'yum downgrade chromium chromium-libs v8'

ein Downgrade von Chromium durchführen.

Falls man bislang Chromium noch nicht installiert hat, kann man dies nun mittels

su -c'yum install chromium'

nachholen.