Datum und Uhrzeit mit timesyncd aktuell halten

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Bereits vor einiger Zeit haben wir hier beschrieben, wie man sein Fedora auf die systemd Komponenten networkd und timesyncd umstellt.

Um timesyncd für die Synchronisation von Datum und Uhrzeit zu nutzen, muss zuerst timesyncd mitgeteilt werden, welche Zeitserver es verwenden soll. Dazu müssen folgende Zeilen in /etc/systemd/timesyncd.conf eingefügt werden:

NTP=0.fedora.pool.ntp.org 1.fedora.pool.ntp.org 2.fedora.pool.ntp.org 3.fedora.pool.ntp.org
FallbackNTP=0.pool.ntp.org 1.pool.ntp.org 0.fr.pool.ntp.org

Im nächsten Schritt muss nun noch die Synchronisation via ntp aktiviert werden

su -c'timedatectl set-ntp true'

Um Probleme beim Stellen der Systemzeit zu vermeiden, sollte man timesyncd zusätzlich noch anweisen, die Systemuhr auch in UTC zu stellen

su -c'timedatectl set-local-rtc 0'

Nachdem die obrigen Schritte ausgeführt wurden, kümmert sich fortan Systemd auch um die korrekte Uhrzeit und das korrekte Daum des Systems.

Synchronisation der Systemuhr mittels ntp unter Fedora 18

Für die Synchronisation der Systemuhr mittels ntp müssen zuerst die Pakete ntp und ntpdate installiert werden

su -c'yum install ntp ntpdate'

Im nächsten Schritt wird der ntp Daemon aktiviert

su -c'systemctl enable ntpd.service'

Sofern man eine Windows-Version parallel installiert hat, empfiehlt es sich, die Hardwareuhr anzuweisen, die lokale Uhrzeit zu verwenden, um Probleme mit Windows zu vermeiden.

su -c'timedatectl set-local-rtc 1'

Im letzten Schritt wird die eigentliche Synchronisation der Uhrzeit mittels ntp aktiviert

su -c'timedatectl set-ntp 1'

Um sicherzustellen, das alles funktioniert hat, sollte man die Konfiguration mittels

su -c'timedatectl status'

überprüfen.

Die Ausgabe sollte in etwa so aussehen:

      Local time: Sat, 2012-11-24 20:33:24 CET
  Universal time: Sat, 2012-11-24 19:33:24 UTC
        RTC time: Sat, 2012-11-24 20:33:23
        Timezone: Europe/Berlin
     NTP enabled: yes
NTP synchronized: yes
 RTC in local TZ: no

Relevant sind jedoch nur die letzten 3 Zeilen.

Im allerletzten Schritt muss nur noch der ntp Daemon gestartet werden.

su -c'systemctl start ntpd.service'

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!