sealert reanimieren [Update]

Wer momentan versucht, via sealert ein Problem mit den SELinux Regeln zu melden, wir anstelle des Assistenten mit einer Fehlermeldung konfrontiert

ImportError: No module named GTKIO

Laut dem korrespondierenden Fehlerbericht ist die momentan einzige Möglichkeit, sealert wieder funktionstüchtig zu machen, die Zeile 48, welche die Anweisung

import report.io.GTKIO

enthält, aus zu kommentieren. Anschließend sollte sealert wieder wie gewohnt funktionieren.

Update: Inzwischen sind im updates-testing repository aktualisierte Pakete von libreport verfügbar, die dieses Problem beseitigen. Um die aktualisierten Pakete zu installieren, muss folgendes Kommando ausgeführt werden:

su -c'yum update libreport* – enablerepo=updates-testing'

Fedora 15: Flash-Plugin in Epiphany 3 nutzen

Das Flash-Plugin von Adobe wurde in Epiphany 3.0 auf eine Blacklist gesetzt, da Adobe Flash GTK2 nutzt, Epiphany 3.0 jedoch GTK3, was zu Problemen führen kann. Mit Epiphany 3.0.1 wurde Adobe Flash zwar von der Blacklist entfernt, jedoch benötigt man nun nspluginwrapper, um Flash in Epiphany nutzen zu können.

Falls das entsprechende Paket noch nicht installiert ist, kann man dies über

su -
yum install nspluginwrapper

nachholen. Anschließend funktioniert das Flash-Plugin wieder in Epiphany.

Netbeans mit 32bit Java auf 64bit Fedora Linux (GNOME)

Ich verdiene meine Brötchen ja damit, dass ich Java-Code eintippe. Damit das möglichst schnell geht brauche ich viel viel Speicher und eine schnelle CPU. Aktuelle Rechner sind prädestiniert für 64bit Betriebssysteme und Anwendungen. Allerdings hat die Java-Laufzeitumgebung ein Problem, nämlich dass die 64bit-Variante ziemlich deutlich mehr Speicher verbraucht als die 32bit-Version. Die Ursache liegt in den doppelt so großen Pointern (8 Byte statt 4 Byte) die für jedes Objekt (und das sind viele) erzeugt werden. In meiner Erfahrung fressen Netbeans zusammen mit Tomcat, Spring, Hibernate, etc. bei einer 64-bittigen VM schnell mal 2 GB wo die 32-Bit-Variante nur 1GB braucht. Zu dem Thema gibt es auch einen recht informativen Post.

Also habe ich auf meinem Rechner die x86_64-Variante von Java deinstalliert und eine 32bit-JVM installiert. Damit ist es leider noch nicht getan, da Netbeans nach dem Neustart ziemlich altbacken aussieht. Grund sind fehlende Bibliotheken von GNOME in der 32bit-Variante. Fehlen diese, so verwendet Java ein Standard-Swing-Layout statt der GTK-Themes.

Das Problem löst man das Paket gtk-engines installiert:

yum install gtk2-engines.i686

Jetzt ist Netbeans hübsch wie eh und je.
(Artikel von Christian ’softmetz‘ Kalkhoff, unter CC-BY-SA)