DropBox Client unter Fedora 17 „reanimieren“

Wer sein System auf die Beta von Fedora 17 aktualisiert hat, wird feststellen, das sich der DropBox Client nicht mehr startet und eine SELinux Fehlermeldung erscheint.

Um den Client zu „reanimieren“, muss lediglich die allow_execstack Option von SELinux (re)aktiviert werden. Dies geschieht am einfachsten über folgendes Kommando

su -c'setsebool -P allow_execstack 1'

Nachdem man das root Kennwort eingegeben hat, wird die Option (re)aktiviert, was jedoch einen kurzen Moment dauern kann. Anschließend lässt sich der DropBox Client wie gewohnt starten.

xvidcore macht auch unter Fedora 15 Ärger

Kurze Info für alle, die die Beta von Fedora 15 testen: Das xvidcore Paket von rpmfusion aus dessen rawhide Repository hat nach wie vor den Execstack-Bug, welcher zu diversen SELinux-Meldungen führt.

Eine Anleitung, wie das Problem bis zum nächsten Update des Paketes behoben werden kann, haben wir in dem Artikel xvidcore sorgt für Ärger unter Fedora 14 veröffentlicht.

xvidcore sorgt für Ärger unter Fedora 14

Fedora 14 Benutzer, die das xvidcore Paket aus den rpmFusion Repositories installiert haben, werden schon seit längerem mit SELinux Warnungen bombardiert, das verschiedenste Programme Zugriff auf den Execstack verlangen.

Ursache für diese Meldungen ist anscheinend ein Bug im Makefile des xvidcore Paketes. Um das Problem bis zum Update des Paketes selber zu beheben, sollte man folgende Kommandos als root in der bash ausführen:

find /lib -exec execstack -q {} \; -print 2> /dev/null | grep ^X
find /usr/lib -exec execstack -q {} \; -print 2> /dev/null | grep ^X

Auf 64bit Systemen müssen die Kommandos wie folgt aussehen:

find /lib64 -exec execstack -q {} \; -print 2> /dev/null | grep ^X
find /usr/lib64 -exec execstack -q {} \; -print 2> /dev/null | grep ^X

Anschließend kann für die aufgelisteten Shared-Objects das execstack-Flag über das Kommando

/usr/bin/execstack -c <dateiname>

entfernt werden. Für die xvidcore Shared-Objects kann mal folgendes Kommando verwenden:

execstack -c /usr/lib/libxvidcore.so*

Nun sollten, die SELinux Meldungen, das ein Programm Zugriff auf den Execstack haben will, für das erste der Vergangenheit angehören.