Empathy ist so gut wie überflüssig!

GnomelogoBraucht man als GNOME-Nutzer eigentlich noch einen standalone Chat-Client wie Empathy?

Ich behaupte mal, das die einzige Daseinsberechtigung von Empathy eigentlich nur noch die Buddylist der eigenen Chat-Kontakte ist. Für IRC gibt es mit Polari einen reinrassigen Client, der sich deutlich besser in die GNOME-Shell integriert und dank der Chat Status Extension ist der eigene Online-Status nur noch einen Mausklick entfernt und man braucht Empathy eigentlich nur dann zu starten, wenn man selber eine Konversation starten will. Auf Nachrichten anderer kann man schon seit GNOME 3.0 relativ bequem aus der GNOME-Shell heraus antworten.

Wenn es also jemand hinbekommen würde, die Buddylist z.B. als Extension direkt und ohne Abhängigkeiten zu Empathy in die GNOME-Shell zu integrieren, dann könne man sich bei Empathy ernsthaft fragen:

braucht das noch wer – oder kann das weg?

IMHO ist der Kommentar von Fedora-Blog.de.
IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Fedora 24: Änderungen bei den default applications vorgeschlagen

GnomelogoDer Gnome-Entwickler Michael Catanzaro hat heute auf der Desktop-Liste des Fedora-Projektes vorgeschlagen, einige Änderungen bei den standardmäßig installierten Anwendungen vorzunehmen:

  • Empathy soll nicht mehr standardmäßig installiert werden, da es unter anderem von normalen Anwendern kaum genutzt wird und die Oberfläche veraltet wirkt.
  • Shotwell soll durch Gnome Photos ersetzt werden, da Shotwell seit knapp einem Jahr nicht mehr weiterentwickelt oder gepflegt wird.
  • Rhythmbox soll durch Gnome Music ersetzt werden, da Rhythmbox zu sehr nach Datenbank-Frontend aussieht und Music inzwischen – von einigen Ecken und Kanten abgesehen – ein ebenbürtiger Ersatz ist.

Wer mit diesen vorgeschlagenen Änderungen nicht einverstanden ist, kann auch weiterhin Empathy, Shotwell oder Rhythmbox nachinstallieren. Wobei im Moment noch nicht entschieden ist, ob diese Änderungen überhaupt umgesetzt werden.

Empathy und Contacts momentan unbenutzbar [Update]

Die Gnome Apps Contacts (Kontakte) und Empathy sind momentan nicht benutzbar, da sie beim Start sofort abstürzen. Schuld daran ist die Version 0.9.14-3 von Zeitgeist. Jedoch scheint auch das Bugfix-Update auf Version 0.9.14-4 das Problem nicht zu lösen.

Wer dennoch Empathy und/oder Contacts weiterhin nutzen möchte, muss Zeitgeist manuell auf die Version 0.9.14-2 downgraden. Für x86_64 Systeme lautet der Befehl dazu:

su -c'yum install https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/zeitgeist/0.9.14/2.fc20/x86_64/zeitgeist-0.9.14-2.fc20.x86_64.rpm https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/zeitgeist/0.9.14/2.fc20/x86_64/zeitgeist-libs-0.9.14-2.fc20.x86_64.rpm'

bzw. für i686 Systeme wie folgt:

su -c'yum install https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/zeitgeist/0.9.14/2.fc20/i686/zeitgeist-0.9.14-2.fc20.i686.rpm https://kojipkgs.fedoraproject.org//packages/zeitgeist/0.9.14/2.fc20/i686/zeitgeist-libs-0.9.14-2.fc20.i686.rpm'

Nach dem erfolgten Downgrade sollten Empathy und Contacts sofort wieder benutzbar sein und nicht mehr beim Start abstürzen.

Update

Inzwischen gibt es ein Update auf zeitgeist 0.9.16, welches in Kürze in updates-testing landen sollte und das Problem beheben soll.

Die Status-Symbole der Gnome-Shell mit Pidgin nutzen

Die Status-Symbole der Gnome-Shell funktionieren bekanntlich nur mit Empathy. Bis jetzt. Seit kurzem gibt es im Updates-Testing Repository das Paket gnome-shell-extension-pidgin, welches u.a. ein Plugin für Pidgin installiert und die Funktionalität der Status-Symbole auch für Pidgin-Nutzer nutzbar macht.

Um das Paket zu installieren, ist folgendes Kommando notwendig

su -c'yum install gnome-shell-extension-pidgin \
--enablerepo=updates-testing'

Anschließend müssen sowohl Pidgin als auch die Gnome-Shell neu gestartet und in Pidgin das Plugin „Gnome Shell Connector“ aktiviert werden.