Thunar: Dateien per Kontextmenü ver- und entschlüsseln

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Durch die jüngsten Veröffentlichungen über die Spähprogramme PRISM und Tempora ist das Thema Verschlüsselung zumindest kurzfristig wieder in den Focus einer breiteren Öffentlichkeit geraden.

Der Xfce Dateimanager Thunar bietet mit seinen benutzerdefinierten Aktionen eine Möglichkeit, das Kontextmenü des Dateimanagers schnell und einfach zu erweitern. Um Dateien über das Kontextmenü von Thunar zu ver-/entschlüsseln, werden lediglich zwei benutzerdefinierte Aktionen benötigt.

Für die Verschlüsselung von Dateien legen wir eine Aktion mit folgendem Befehl an

/usr/bin/gpg2 -c %f

für die wir im Register „Dateizuordnung“ alle Checkboxen bis auf „Ordner“ aktivieren.

Für das Entschlüsseln erstellen wir eine benutzerdefinierte Aktion mit dem Befehl

/usr/bin/gpg2 %f

für diese Aktion aktivieren wir im Register jedoch lediglich die Checkbox „Andere Dateien“ und geben als Dateimuster

*.gpg

an.

Dieses Howto geht davon aus, das GnuPG 2.x verwendet wird. Falls Sie jedoch das standardmäßig installierte GnuPG 1.x verwenden, ersetzen Sie einfach „gpg2“ durch „gpg“.

Dateien via Bluetooth empfangen

Wer unter Fedora nicht nur Dateien per Bluetooth an andere Geräte versenden, sondern auch von anderen Geräten empfangen möchte, benötigt dazu das Paket gnome-user-share. Dieses Paket ist notwendig, um die Freigabemöglichkeiten unter Gnome einzurichten, jedoch keine zwingende Abhängigkeit von gnome-bluetooth und somit nicht zwingend auf jedem System vorhanden.

Die Installation erfolgt über das Kommando

su -c'yum install gnome-user-share'

Nach der Installation suchen wir in den Anwendungen nach dem Eintrag Persönliche Datenfreigaben und aktivieren die beiden untersten Checkboxen, wobei nur die Checkbox Dateien im Download-Ordner über Bluetooth empfangen zwingend aktiviert werden muss.

 

 

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!