Geändertes Releasemodell für Fedora?

Máirín Duffy hat in ihrem Blog einen sehr ausführlichen Beitrag über einen von Tom „Spot“ Callaway gehaltenen Talk auf der FUDcon in Lawrence veröffentlicht.

Callaway beschäftigt sich in dem Talk damit, welche Konsequenzen für den Entwicklungszyklus von Fedora aus dem Anaconda-Desaster gezogen werden könnten. Einer Stumpfen Verlängerung des Entwicklungszyklus auf z.B. 9 Monate, wie bei OpenSuse lehnt er dabei genau so als wenig ziel führend ab, wie den Umstieg auf ein Rolling-Release-Modell.

Er selbst schlägt vor, zu dem Release-Modell von RedHat Linux zurückzukehren, was bedeuten würde, das Fedora zukünftig mehrere Releases innerhalb einer Version (20.0, 20.1 …) herausgeben würde. Neue Features, wie der Rewrite von Anaconda würden in diesem Release-Modell mit der .0-Version erstmalig freigegeben und mit den folgenden Punkt-Releases immer weiter abgerundet und stabilisiert werden. Die Nutzer könnten folglich auch selber entscheiden, zu welchem Zeitpunkt sie auf eine neuere Fedora-Version umsteigen. Callaway macht jedoch auch deutlich, das die Fedora-Entwickler bei diesem Modell nicht mehr nur auf das nächste Release konzentriert arbeiten könnten und sich stattdessen auch schon bei Zeiten über die folgenden Releases Gedanken machen müssten.

Chromium unter Fedora 16 nutzen

Tom „Spot“ Callaway stellt in seinem persönlichen Repository zwar Chromium Builds für Fedora 16 bereit, jedoch erhält man beim Start im Terminal folgende Fehlermeldung

execv failed: Permission denied

Um das Problem zu lösen, muss der SELinux Kontext für die Chromium Sandbox korrigiert werden. Das geschieht über folgenden Befehl

su -c'chcon -t textrel_shlib_t /usr/lib/chromium-browser/chrome-sandbox'

Anschließend lässt sich Chromium wieder ganz normal starten.

Update auf Firefox 5 für Fedora 15

Unser Autor Michael Wendland ist heute im Koji Buildsystem von Fedora über ein Firefox 5 Paket für Fedora 15 „gestolpert“. Ein kleine Anfrage auf identi.ca, was von diesem Paket zu halten sei, ergab folgende Antwort von Rahul Sundaram:

Firefox 5 will be available as a official update in !Fedora 15 soon. It is a security update for Firefox 4 users

Für alle, die des englischen nicht so mächtig sind, kann man diese Aussage wie folgt übersetzen: Es wird demnächst ein offizielles Update auf Firefox 5 für Fedora 15 geben, da Firefox 5 ein Sicherheitsupdate für Nutzer von Firefox 4 ist.

Anscheinend wird das Update momentan noch durch ein Problem mit der gjs Komponente von Gnome 3 blockiert.

Wer bereits die Firefox 5 Version von Tom „Spot“ Callaway installiert hat, muss diese vorher mit folgendem Befehl wieder entfernen:

su -c'yum erase firefox5 xulrunner5'

Firefox 5 unter Fedora 15 nutzen

Wer nicht erst bis Fedora 16 warten möchte, um den jüngsten Spross der Firefox-Familie nutzen zu können, der kann sich die Version 5 von Firefox parallel zur Version 4 die von Fedora ausgeliefert wird, aus dem persönlichen Repository von Tom „Spot“ Callaway installieren.

Dazu sind folgende Schritte notwendig:

su -
wget -P /etc/yum.repos.d/ http://repos.fedorapeople.org/repos/\
spot/firefox5/fedora-firefox5.repo
yum install firefox5

Anschließend lässt sich die 5er Version von Firefox einfach über firefox5 starten.

Chromium-Stable für Fedora

Neben seinem Chromium-Repository, welches sich aus dem „unstable“ Zweig von Chromium speist, bietet Tom „Spot“ Callaway seit kurzem auch ein Chromium-Stable Repository an, welches den „stable“ Zweig von Chromium nutzt.

Um das chromium-stable Repository zu nutzen, muss man sich zuerst das Repo-File mittels

su-
cd /etc/yum.repos.d
wget http://repos.fedorapeople.org/repos/spot/chromium-stable/
fedora-chromium-stable.repo

herunterladen.

Falls man bereits das chromium Repository nutzt, sollte man dieses entweder deaktivieren oder die Repo-Datei löschen, damit yum nicht bei nächster Gelegenheit ein Update auf die unstable Version von Chromium durchführt. Zum Schluss muss man entweder die vorhandene Chromium Version mittels

su -c'yum erase chromium chromium-libs v8'

deinstallieren oder alternativ mittels

su -c'yum downgrade chromium chromium-libs v8'

ein Downgrade von Chromium durchführen.

Falls man bislang Chromium noch nicht installiert hat, kann man dies nun mittels

su -c'yum install chromium'

nachholen.