Evolution: Mehere Identitäten für Mail-Accounts

Heutzutage ist es nicht unüblich, sich serverseitig für seine Mail-Accounts1 Aliase zu definieren, um nicht für jede Adresse einen neuen Mail-Account anlegen zu müssen. Unglücklicherweise bietet Evolution anscheinend für solche Aliase keine direkte Unterstützung.

Man kann sich jedoch mit einem kleinen Trick behelfen, indem man in Evolution einfach ein neues Konto für den Alias anlegt und als Server-Art für den Abruf der Mails „keine“ auswählt und in den SMTP-Einstellungen einfach die Daten des Haupt-Accounts einträgt. So mit werden zwar keine Mails für das Alias-Konto abgerufen, was ja auch nicht nötig ist, aber man unter der Alias-Adresse Mail verschicken, ohne jedes mal die Konto-Einstellungen ändern zu müssen.

  1. keine Freemail-Accounts []

IMHO: Wie zur Hölle …

… bringe ich Evolution bei, den Absender einer Mail darauf zu überprüfen, ob er ein einem bestimmten Adressbuch abgelegt ist, um die Mail dann beispielsweise in einen bestimmten Ordner zu verschieben?

Bislang nutze ich diese Möglichkeit, um meine Newsletter schnell und einfach in einen separaten Ordner zu verschieben. Glücklicherweise bietet Thunderbird einem diese Möglichkeit an. Warum Evolution dies noch immer nicht kann, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Und wenn man mal bei Tante Google ein wenig nach

evolution filter address book

sucht, wird man schnell feststellen, das es mehrere Leute gibt, die so eine Funktion bräuchten. Die gängigen Antworten auf entsprechende Fragen lauten jedoch entweder schlicht „geht nicht“ oder man solle sich mit irgendwelchen Scripten behelfen, die jedoch mit modernen Evolution-Versionen nicht mehr zu funktionieren scheinen.

Falls also jemand eine Idee hat, wie ich dieses Problem lösen kann, ohne > 20 Mailadressen in einen Filter packen zu müssen, einfach in den Kommentaren posten 😉

Nachtrag: Ich hab da mal nen Bugreport zu geschrieben: https://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=663765

News-Feed wird eingestellt

Der Feedburner-Feed der Newskategorie wird zum 31.10.2011 abgeschaltet. Unter der vorhandenen Adresse wird für eine Übergangszeit bis zum 31.12.2011 unser Haupt-Feed zur Verfügung gestellt. Anschließend wird der Feedburner-Feed vollständig gelöscht.

Änderung bei den Kommentaren

Autoren von Kommentaren können diese ab sofort selber freischalten, in dem sie auf einen Link schicken, der per Mail an die angegebene Adresse geschickt wird. Klickt der Autor nicht auf den Link oder wird eine ungültige Mail-Adresse angegeben, bleibt der Kommentar in der Moderation, bis er von einem Administrator geprüft und freigeschaltet wird.

Nichts desto trotz behält unsere Kommentar-Policy weiterhin Gültigkeit und Kommentare, die dagegen verstoßen, werden notfalls auch nachträglich gelöscht.