Prototyp von LibreOffice Online

Die Document Foundation hat auf ihrer Konferenz in Paris den Prototyp eine Version von LibreOffice gezeigt, die vollständig im Browser läuft. Ein Video dieser Präsentation gibt es bei YouTube

Ferner würde auf der Konferenz bekanntgegeben, das auch an LibreOffice Versionen für Android und iOS gearbeitet wird.

64bit Flash Player im Anmarsch?

Das Nachrichten-Portal Pro-Linux berichtet, das Adobe eine erste Beta des Flash Player 11 veröffentlicht hat.

Die größte Neuerung der 11er Version dürfte wohl die Existenz einer 64bit Version für Linux sein. Waren Nutzer von 64bit Linux-Systemen doch bislang darauf angewiesen, entweder die 32bit Version über diverse Eselsbrücken zu nutzen oder auf die inzwischen völlig veralteten 64bit Vorschau-Versionen des Flash Player zurück zu greifen.

Kernel 3.0 im Anmarsch

Wie unter anderem das Linux-Magazin berichtet, wird der nächste Kernel nicht die Versionsnummer 2.6.40 tragen sondern 3.0. Dies habe Linus Torvalds kurzerhand selber entschieden und dem nun veröffentlichten 3.0rc1 auch gleich Fakten geschaffen.

Als mögliche Gründe für diesen Versionssprung und die damit verbundene neue Nummerierung nennt er unter anderem, das der Linux Kernel demnächst sein 20 jähriges Bestehen feiere.

Linux 3.0 im Juli?

Wie heise open berichtet, gibt es derzeit Überlegungen, dem nächsten Kernel nicht die Versionsnummer 2.6.40 zu geben, sondern 2.8 als Versionsnummer zu verwenden. Vermutlich im Juli könnte dann der Sprung auf die Versionsnummer 3.01 erfolgen.

Torvalds bevorzugt die zweistellige Versionummer, damit die Stable-Teams ihre Kernel zukünftig durch den Dritten Abschnitt der Versionsnummer kennzeichnen können. Bislang wird hierfür der Vierte Abschnitt verwendet.

  1. nicht 3.0.0 []

Mono auf dem Abstellgleis?

Laut Golem.de hat sich der neue Suse-Chef Nils Brauckmann in einem Interview zu seinen Plänen für Suse und Mono geäußert. Laut Brauckmann war die Entlassung der bislang bei Suse beschäftigten Mono-Entwickler die einzige Änderung. Brauchmann begründet diese damit, das Mono für Kunden von Suse uninteressant sei. Bestehende Support-Verträge würden jedoch auch weiterhin erfüllt.

Um die Zukunft von Mono muss man sich jedoch wohl kaum Sorgen machen, da die entlassenen Entwickler zwischen zeitig mit xamarin ein eigenes Unternehmen gegründet haben.

Aus zwei mach eins: NTFS-3G und NTFSprogs vereint

Wie unter anderem die Kollegen von Golem berichten (>>klick), sind die Quelltexte von NTFSprogs und NTFS-3G vereint worden (>>klick). Durch die Vereinigung sollen zukünftig unnötige Parallelentwicklungen vermieden werden, um sich stärker auf neue Features konzentrieren zu können.

Fragwürdiges Urteil

Wie heise online berichtet (>>klick) sind mehrere Open Source-Anbieter vor dem Schweizer Bundesgericht in letzter Instanz mit ihrer Klage gegen die Vergabe von Aufträgen an Microsoft ohne öffentliche Ausschreibung gescheitert, da das Gericht der Ansicht ist, das nicht ausreichend nach gewiesen wurde, das es tatsächlich Konkurrenzprodukte gibt.

Das Schweizer Bundesverwaltungsgericht hatte die Klage in erster Instanz bereits letztes Jahr abgewiesen (>>klick), da angeblich nur Anbieter von Microsoft Software gegen die Auftragsvergabe hätten klagen können.