War MS fÌr Finanzspritze fÌr SCO verantwortlich?

Wie Golem.de heute berichtet, verdichten sich die Beweise, dass Microsoft das 50 Millionen US$ Investment von BayStar bei SCO eingefÀdelt haben soll.

Dies behauptet zumindest der BayStar Mitarbeiter Lawrence Goldfab im Prozess zwischen SCO und IBM in seiner offiziellen Aussage. Laut Goldfab soll ihm Microsofts (zwischenzeitlich entlassener) Senior Vice President Richard Emerson 2003 zugesichert haben, das Microsoft ein Investment von BayStar bei SCO abdecken wÌrde.

Microsoft bestreitet jedoch inzwischen, BayStar eine Absicherung der Investition garantiert zu haben. Wahrscheinlich auch aus diesem Grund hat BayStar zwischenzeitlich sein Investment bei SCO beendet und sich von allen Vorzugsaktien getrennt.

Ein weiterer Hinweis auf eine Verwicklung von Microsoft in BayStars SCO Investment ist die sogenannte Halloween X Mail, deren Echtheit zwischenzeitlich von SCO bestÀtigt wurde.

Weitere Informationen zu Goldfabs Aussage findet man auf Groklaw