Ultrakurztipp: SELinux in zwei Schritten loswerden

Wer keinen Bedarf an Security-Enhanced Linux (SELinux) unter Fedora 15 hat, kann es mit nur 2 Schritten los werden:

1. Konfigurationsdatei bearbeiten

su -
vi /etc/selinux/config

Hier ändern wir SELINUX=enforcing in SELINUX=disabled und speichern danach die Datei. Dies funktioniert natürlich auch mit jedem anderen Texteditor, nicht nur mit VI.

2. X-Server neustarten
Mit Strg-Alt-Backspace starten wir den X-Server neu oder starten einfach den Rechner komplett neu.

Update:
Da SELinux kernelbasiert läuft, ist ein kompletter Reboot notwendig.
Danke an red für den Hinweis!

Das war’s!

Eine Antwort auf „Ultrakurztipp: SELinux in zwei Schritten loswerden“

  1. Zum zweiten Schritt: X neustarten bringt nichts, da SELinux Kernel-basiert ist und nichts mit X zu tun hat. Rechner neu starten oder als Zwischenloesung (als root) setenforce 0 ausfuehren.

Kommentare sind geschlossen.