Deja Dup in Thunar integrieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Deja Dup bietet unter Gnome bzw in Nautilus die Möglichkeit, die vorherige Version einer gesicherten Datei bzw. eines gesicherten Verzeichnisses per Kontextmenü wiederherzustellen.

Um diese Funktion auch in Thunar nutzen zu können, muss zuerst einmal Deja Dup installiert werden, sofern nicht bereits geschehen:

su c'dnf install deja-dup'

Im Anschluss daran muss in Thunar eine benutzerdefinierte Aktion angelegt werden.

Deja dup in Thunar integrieren (1) Deja dup in Thunar integrieren (2)Name, Beschreibung und Symbol können nach eigenem Geschmack vergeben werden. Als Befehl muss jedoch

 

deja-dup --restore %F

eingetragen werden. Im Register „Dateizuordnung“ müssen darüber hinaus alle Checkboxen aktiviert werden, damit die Aktion sowohl bei Verzeichnissen als auch allen möglichen Dateien verfügbar ist.

Deja dup in Thunar integrieren (3) Deja dup in Thunar integrieren (4)Wer zusätzlich noch die Funktion zum Wiederherstellen von gelöschten Dateien in einem Verzeichnis nutzen will, muss eine weitere benutzerdefinierte Aktion wie oben beschrieben anlegen, deren Befehl jedoch

deja-dup --restore-missing %F

lautet und bei der im Register „Dateizuordnung“ lediglich die Checkbox „Ordner“ aktiviert ist.

Offline-Updates über das Terminal starten

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wer z.B. unter Xfce die Offline-Updates nutzen, jedoch nicht Gnome-Software installieren möchte, kann das Offline-Update auch per Terminal anstoßen. Voraussetzung dafür ist, das PackageKit installiert ist.

Das eigentliche Offline-Update ist im Grunde nur eine Abfolge von PackageKit-Kommandos:

pkcon refresh force
pkcon get-updates
pkcon -d update
pkcon offline-get-prepared
pkcon offline-trigger

Das Erste Kommando weißt PackageKit an, die Metadaten zu aktualisieren. Als nächstes werden die Metadaten nach verfügbaren Updates durchsucht. Im Anschluss daran, werden die Updates heruntergeladen und zur Installation bereitgestellt. Die beiden letzten Kommandos initialisieren das Offline-Update und weisen das System an, beim nächsten (Re)Boot in ein spezielles Systemd-Target zu booten und die Updates zu installieren.

Wer keine Lust hat, die Kommandos jedes mal einzeln aufzurufen, kann sich dafür auch einen Bash-Alias anlegen:

alias offlineupd='pkcon refresh force && pkcon get-updates && pkcon -d update && pkcon offline-get-prepared && pkcon offline-trigger'

Fedora 22: anderen Screenlocker mit xflock4 nutzen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Das xflock4 Script aus dem Paket xfce4-session unterstützte bislang lediglich den xscreensaver als Screenlocker. Wer jedoch einen anderen Screenlocker (z.B. xlockmore oder light-locker) nutzen wollte, musste bislang auf das xflock4 Script verzichten.

Mit dem Update auf 4.12.1-3 kann man xflock4 über einen Eintrag in xfconf dazu bringen, einen anderen Screenlocker als xscreensaver zu verwenden. Dazu muss lediglich folgendes Kommando im Terminal ausgeführt werden:

xfconf-query -c xfce4-session -p /general/LockCommand -t string -n -s "xscreensaver-command -lock"

Wobei „xscreensaver-command -lock“ durch den Aufruf des jeweiligen Screenlockers zu ersetzen ist.

[Xfce] System-Sounds aktivieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wer sich wundert, warum er unter Xfce trotz aktivierter Ereignisklänge-Optionen keinerlei Klänge zu hören bekommt, dem kann mit diesem HowTo geholfen werden. Ursache des Problems ist schlicht und einfach, das die Umgebungsvariable GTK_MODULES für die benötigten Canberra-Module nicht gesetzt ist.

Um dies zu ändern, muss lediglich die Datei /etc/X11/xinit/xinitrc.d/40-libcanberra-gtk-module erstellt und mit folgendem Inhalt gefüllt werden:

#!/bin/bash

case "$DESKTOP_SESSION" in
  gnome) # Done by gnome-settings-daemon
  ;;
  *)
    # Extra check in case DESKTOP_SESSION is not set correctly
    if [[ -z $GNOME_DESKTOP_SESSION_ID ]]; then
      if [[ -z $GTK_MODULES ]]; then
        GTK_MODULES="canberra-gtk-module"
      else
        GTK_MODULES="$GTK_MODULES:canberra-gtk-module"
      fi
      export GTK_MODULES
    fi
  ;;
esac

Nach einem Neustart des Systems sollte man die Systemklänge hören.

Zusätzlich sollte man noch sichergehen, das folgende Pakete installiert sind:

su -c'yum install libcanberra libcanberra-gtk2 libcanberra-gtk3 sox'

Wer obendrein noch den Login akkustisch verfeinert haben möchte, kann sich in den Sitzungseinstellungen von Xfce unter „Automatisch gestartete Anwendungen“ einen Eintrag mit folgendem Befehl anlegen:

play /usr/share/sounds/freedesktop/stereo/system-ready.oga

Wobei man natürlich auch ein anderes Soundfile verwenden kann.

Box.com direkt über Thunar einbinden

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Vor einiger Zeit haben wir gezeigt, wie man den Online-Speicher von Box.com in das lokale Dateisystem einbinden kann. Es geht jedoch auch deutlich einfacher.

Wenn man Thunar als Dateimanager nutzt, wählt man unter Gehe zu den Punkt Ort öffnen aus und gibt als Adresse

davs://www.box.com/dav

ein.

Anschließend müssen nur noch die Zugangsdaten von Box.com eingetragen werden und schon ist der Online-Speicher eingebunden.

Wer mag, kann jetzt auch noch ein Lesezeichen für ein eingebundenen Box.com Speicherplatz anlegen und entsprechend benennen, um diesen zukünftig mit nur einem Mausklick einzubinden.

Fedora 19: Gwibber ist unter Xfce unbenutzbar

Zumindest, wenn man Accounts nach einer Erstinstallation von Gwibber hinzufügen muss: Sobald man versucht, unter Xfce einen (weiteren) Account zu Gwibber hinzu zu fügen, passiert … nichts. Startet man Gwibber hingegen aus einem Terminal heraus, wird zumidest eine Fehlermeldung und ein Backtrace ausgegeben.

Das Problem wurde heute von mir aus Bug gemeldet. Mal schauen, ob und wie schnell das gefixt wird. Immerhin ist Gwibber der einzige (GTK-)Client, der mehrere soziale Netzwerke parallel bedienen kann.

Update: Inzwischen steht ein aktualisiertes Gwibber-Paket, welches diesen Fehler korrigiert, im Updates-Testing Repository bereit und dürfte in Kürze auch als normales Update zur Verfügung stehen.

Falls jemand einen anderen (GTK-)Client kennt, der ebenfalls in der Lage ist, gleichzeitig mit mehreren sozialen Netzwerken zu kommunizieren, schreibt es einfach hier in die Kommentare. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Whisker Menu: alternativer Anwendungsstarter für Xfce

Whisker Menu (c) http://gottcode.org/xfce4-whiskermenu-plugin/

Whisker Menu ist ein alternativer Anwendungsstarter, der sich als Plugin für Xfce 4.8 installieren lässt und optisch dem Menü von KDE ähnelt.

Neben den Programmgruppen bietet Whisker auch die Möglichkeit, häufig benötigte Anwendungen als Favoriten zu markieren und über die Gruppe „Favoriten“ schnell auf diese zu zugreifen.

Das Suchfeld von Whisker bietet nicht nur die Möglichkeit, nach einem Programmnamen zu suchen, sondern es wird auch die Beschreibung durchsucht. So liefert beispielsweise eine Suche nach „Browser“ alle Einträge, in deren Name oder Beschreibung das Wort „Browser“ vorkommt.

Der Whisker Autor bietet neben Paketen für Ubuntu, Debian und OpenSuse auch fertige Fedora-Pakete an, die sich über ein eigenes Repository schnell und einfach installieren und aktualisieren lassen.

su -
wget http://download.opensuse.org/repositories/home:gottcode/Fedora_19/home:gottcode.repo -O /etc/yum.repos.d/whisker.repo
yum install xfce4-whiskermenu-plugin

Nach der Installation kann das Whisker Menü sofort an der gewünschten Stelle dem Xfce Panel hinzugefügt werden.

Kennt Ihr auch ein interessantes Programm, das wir hier im Blog vorstellen sollten? Dann sagt uns Bescheid oder schreibt einen Gastbeitrag für uns.