ALT-Tastenkombinationen funktionieren nicht mehr

Durch einen Patch für gkt+ 2.24.8 funktionieren auf einer „normalen“ PC-Tastatur Tastenkombinationen mit ALT sowie STRG nicht mehr.

Das besonders ärgerliche daran ist, das so ein Patch eigentlich weder in eine stabile Version von gtk+ noch für Fedora 16 hätte übernommen werden dürfen, da er Anpassungen für diverse Programme erfordert und somit auch eine Fedora-Regel1 für Updates der stabilen Fedora-Versionen verletzt.

Glücklicherweise gibt es zumindest für Fedora bereits einen Patch, der das Problem behebt, jedoch wurde das gtk+ 2.24.8 Paket noch nicht erstellt, was aber wahrscheinlich demnächst passieren sollte.

  1. Avoid changing the user experience if at all possible []

Fedora 17 hat seinen Namen erhalten

Ungewöhnlich, seltsam, merkwürdig – werden einige sagen – aber ich finde es eigentlich nur amüsant. Der bei der letzten Wahl mit 1662 Stimmen auf Platz 2 rangierte Versionsname „Beefy Miracle“ hat es nun bei der folgenden Wahl für Fedora 17 mit 1182 Stimmen auf den ersten Platz geschafft. Wir gratulieren dem „fleischigen Wunder“ zu seiner nun endlich erreichten Berühmtheit!

Links:

Umfrage: Welche Fedora-Version nutzt Ihr?

Es würde uns einfach mal interessieren, welche Fedora-Version unsere Leser momentan nutzen.

Welche Fedora-Version nutzt Ihr

  • Fedora 15 (82%, 208 Stimen)
  • Fedora 14 (16%, 41 Stimen)
  • Rawhide (2%, 6 Stimen)

Stimmen gesamt: 254

Loading ... Loading ...

aktuelle pino Builds für Fedora 15

Da es von pino 0.3 bislang noch keine stabile Version gibt und die Version im Fedora Repository nicht mehr ganz taufrisch ist, kann man sich aus dem persönlichen Repository von Cleiston Lima mit aktuelleren1 Builds von pino 0.3 versorgen.

Um das Repository nutzen zu können, sind folgende Schritte notwendig:

su -
cd /etc/yum.repos.d
wget http://repos.fedorapeople.org/repos/cleitonlima/pino/\
fedora-pino.repo

Anschließend kann man pino ganz normal über yum installieren und aktualisieren.

  1. potentiell instabilen []

Update auf Thunderbird 5 für Fedora 15 im Anmarsch?

Wenn man berücksichtigt, dass das Update auf Thunderbird 3.1.11 nur als Build im Koji existierte und das es inzwischen ein Koji Build von Thunderbird 5 gibt, kommt einem der Verdacht, das nach Fedoras Firefox auch Thunderbird auf die aktuelle Version 5 gehievt werden wird.

Ob dem so ist, werden wohl die nächsten Tage zeigen. Wer nicht so lange warten möchte, kann das Koji Build von Thunderbird 5 mit folgendem Kommando installieren:

su -c'yum install http://kojipkgs.fedoraproject.org/packages/\
thunderbird/5.0/1.fc15/i686/thunderbird-5.0-1.fc15.i686.rpm'

Update auf Firefox 5 wird ausgerollt

Seit heute wird das angekündigte Update auf Firefox 5 von Fedora ausgerollt. Falls man bereits die Firefox 5 Version von Spot oder Remi installiert hat, muss diese vor dem Update unbedingt deinstalliert werden, da das Update ansonsten fehlschlägt.

In die erste Version des Paketes hat sich jedoch anscheinend ein kosmetischer Fehler eingeschlichen: In der Titelleiste wird am rechten Rand des Fenster-Titels ein Symbol angezeigt, was man ansonsten nur zu sehen bekommt, wenn ein Buchstabe nicht dargestellt werden kann. Für dieses kosmetische Problem wird es in Kürze ein aktualisiertes Paket von Firefox 5 geben. Wer nicht solange warten möchte, kann das Update auch manuell aus Koji heraus installieren:

su -c'yum install http://kojipkgs.fedoraproject.org/packages/\
firefox/5.0/2.fc15/i686/firefox-5.0-2.fc15.i686.rpm'

EoL für Fedora 13 am 24.06.2011

Wie Kevin Fenzi auf der Announce Liste bekanntgegeben hat, endet der Lebenszyklus von Fedora 13 am 24.06.2011. Ab diesem Datum wird es folglich keine Updates mehr für Fedora 13 geben. Nutzer, die noch Fedora 13 einsetzen, sollten nach Möglichkeit auf eine neuere Version von Fedora upgraden, um auch weiterhin mit Updates versorgt zu werden.