Pimp my dnf: Automatisches Erneuern des Caches deaktivieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Standardmäßig aktualisiert dnf seinen Metadaten-Cache alle 3 Stunden, was jedoch manchmal dazu führt, das z.B. PackageKit neue Updates meldet, die jedoch von dnf anscheinend (noch) nicht gefunden werden, da der Metadaten-Cache kurz vor dem Eintreffen der Updates auf den Mirrors neu erstellt wurde. In so einem Fall hilft dann nur entweder 3 Stunden zu warten oder den Cache manuell mittels

su -c'dnf clean expire-cache; dnf makecache'

neu zu erstellen.

Wer lieber die automatische Erneuerung des Caches komplett deaktivieren möchte, muss dazu nur die dnf.conf mittels

su -c'nano /etc/dnf/dnf.conf'

öffnen und dort den Eintrag

metadata_timer_sync=0

einfügen.

Dies hat jedoch zur Folge, das ein

su -c'dnf update'

unter Umständen deutlich länger als vorher dauert, da dnf zuerst den veralteten Metadaten-Cache neu erstellt, bevor es nach verfügbaren Updates sucht.

Pimp my dnf: DeltaRPM und fastestmirror Funktionen aktivieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Seit einiger Zeit verfügt Fedoras zukünftiger Standard-Paketmanager dnf über Support für deltarpms und beherrscht auch die fastestmirror Funktion, die bei yum noch mittels Plugin nachgerüstet werden musste, nativ.

Um diese beiden Features zu aktivieren, muss lediglich die dnf.conf mittels

su -c'nano /etc/dnf/dnf.conf'

editiert und um die folgenden beiden Zeilen ergänzt werden:

deltarpm=1
fastestmirror=1

Durch diese beiden Einstellungen sollten Updates und Paket-Installationen zukünftig nach zügiger als ohnehin schon vonstatten gehen.

Pimp my dnf: Lebensdauer des Caches reduzieren

Dnf ist ein Fork des Fedora Paketmanagers yum, welcher yum wohl in Fedora 22 als Standardpaketmanager ablösen wird. Jedoch haben die dnf-Entwickler einige Standardwerte für Einstellungen implementiert, die von yums Standardwerten abweichen.

Ein gutes Beispiel ist der Standardwert für die Lebensdauer des Metadaten-Caches. Bei yum beträgt diese 6 Stunden, bei dnf ist der Wert auf 48 Stunden erhöht worden. Das bedeutet, das dnf standardmäßig nur alle 2 Tage neue Updates finden würde.

Ein möglicher Workaround wäre, vor jeder Suche nach neuen Updates mit dnf

su -c'dnf clean expire-cache'

auszuführen, und dnf so dazu zu zwingen, die Metadaten neu herunter zu laden.

Eine andere, wesentlich elegantere Möglichkeit ist, in die /etc/dnf/dnf.conf die folgende Zeile einzutragen:

metadata_expire=21600

Damit wird die Lebensdauer des Metadaten-Caches standardmäßig auf 6 Stunden (= 21.600 Sekunden) verkürzt und man spart sich das Löschen des Caches vor jeder Update-Suche.