Thunar: Pfad-Anzeige in der Titelleiste aktivieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Der Xfce-Dateimanager Thunar zeigt standardmäßig lediglich den Namen des Verzeichnisses an, in dem man sich gerade befindet. Möchte man hingegen den vollen Pfad angezeigt bekommen, kann man diese versteckte Einstellung mittels

xfconf-query --channel thunar --property /misc-full-path-in-title --create --type bool --set true

aktivieren.

Falls man dieses Feature später wieder deaktivieren möchte, kann man dies über folgenden Befehl machen:

xfconf-query --channel thunar --property /misc-full-path-in-title --set false

Deja Dup in Thunar integrieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Deja Dup bietet unter Gnome bzw in Nautilus die Möglichkeit, die vorherige Version einer gesicherten Datei bzw. eines gesicherten Verzeichnisses per Kontextmenü wiederherzustellen.

Um diese Funktion auch in Thunar nutzen zu können, muss zuerst einmal Deja Dup installiert werden, sofern nicht bereits geschehen:

su c'dnf install deja-dup'

Im Anschluss daran muss in Thunar eine benutzerdefinierte Aktion angelegt werden.

Deja dup in Thunar integrieren (1) Deja dup in Thunar integrieren (2)Name, Beschreibung und Symbol können nach eigenem Geschmack vergeben werden. Als Befehl muss jedoch

 

deja-dup --restore %F

eingetragen werden. Im Register „Dateizuordnung“ müssen darüber hinaus alle Checkboxen aktiviert werden, damit die Aktion sowohl bei Verzeichnissen als auch allen möglichen Dateien verfügbar ist.

Deja dup in Thunar integrieren (3) Deja dup in Thunar integrieren (4)Wer zusätzlich noch die Funktion zum Wiederherstellen von gelöschten Dateien in einem Verzeichnis nutzen will, muss eine weitere benutzerdefinierte Aktion wie oben beschrieben anlegen, deren Befehl jedoch

deja-dup --restore-missing %F

lautet und bei der im Register „Dateizuordnung“ lediglich die Checkbox „Ordner“ aktiviert ist.

Box.com direkt über Thunar einbinden

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Vor einiger Zeit haben wir gezeigt, wie man den Online-Speicher von Box.com in das lokale Dateisystem einbinden kann. Es geht jedoch auch deutlich einfacher.

Wenn man Thunar als Dateimanager nutzt, wählt man unter Gehe zu den Punkt Ort öffnen aus und gibt als Adresse

davs://www.box.com/dav

ein.

Anschließend müssen nur noch die Zugangsdaten von Box.com eingetragen werden und schon ist der Online-Speicher eingebunden.

Wer mag, kann jetzt auch noch ein Lesezeichen für ein eingebundenen Box.com Speicherplatz anlegen und entsprechend benennen, um diesen zukünftig mit nur einem Mausklick einzubinden.

Thunar: Dateien per Kontextmenü ver- und entschlüsseln

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Durch die jüngsten Veröffentlichungen über die Spähprogramme PRISM und Tempora ist das Thema Verschlüsselung zumindest kurzfristig wieder in den Focus einer breiteren Öffentlichkeit geraden.

Der Xfce Dateimanager Thunar bietet mit seinen benutzerdefinierten Aktionen eine Möglichkeit, das Kontextmenü des Dateimanagers schnell und einfach zu erweitern. Um Dateien über das Kontextmenü von Thunar zu ver-/entschlüsseln, werden lediglich zwei benutzerdefinierte Aktionen benötigt.

Für die Verschlüsselung von Dateien legen wir eine Aktion mit folgendem Befehl an

/usr/bin/gpg2 -c %f

für die wir im Register „Dateizuordnung“ alle Checkboxen bis auf „Ordner“ aktivieren.

Für das Entschlüsseln erstellen wir eine benutzerdefinierte Aktion mit dem Befehl

/usr/bin/gpg2 %f

für diese Aktion aktivieren wir im Register jedoch lediglich die Checkbox „Andere Dateien“ und geben als Dateimuster

*.gpg

an.

Dieses Howto geht davon aus, das GnuPG 2.x verwendet wird. Falls Sie jedoch das standardmäßig installierte GnuPG 1.x verwenden, ersetzen Sie einfach „gpg2“ durch „gpg“.

Thunar: „Senden an“ um Einträge für Dropbox erweitern

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wer Dropbox nutzt und häufig Dateien in seine Dropbox kopiert, kennt sicher das Dilemma, welches damit verbunden ist. Einfacher geht es, wenn man die „Senden an“ Funktion von Thunar für die Dropbox erweitert. Wie das geht, zeigt das folgende HowTo

Zuerst einmal müssen wir das Verzeichnis für unsere Erweiterungen der „Senden an“ Funktion anlegen

mkdir -p ~/.local/share/Thunar/sendto

Als nächstes legen wir mittels nano ~/.local/share/Thunar/sendto/dropbox_folder.desktop den Eintrag, um Dateien ins Root-Verzeichnis unserer Dropbox zu kopieren, an und füllen die erzeugte Datei mit folgendem Inhalt

[Desktop Entry]
Type=Application
Version=1.0
Exec=cp -dr %F /home//Dropbox/%F
Icon=/home//.dropbox-dist/images/hicolor/16x16/status/dropboxstatus-logo.png
Name=Dropbox

Zu Schluss legen wir mittels nano ~/.local/share/Thunar/sendto/dropbox_public_folder.desktop noch einen weiteren Eintrag an, um Dateien in das „Public“ Verzeichnis unserer Dropbox zu kopieren

Diese Datei hat folgenden Inhalt

[Desktop Entry]
Type=Application
Version=1.0
Exec=cp -dr %F /home/your_username_here/Dropbox/Public/%F
Icon=/home//.dropbox-dist/images/hicolor/16x16/status/dropboxstatus-logo.png
Name=Dropbox Public

In beiden Dateien muss <Benutzername> natürlich durch unseren eigenen Benutzernamen ersetzt werden.

Ab sofort können wir in Thunar Dateien ganz bequem über das Kontextmenü in unsere Dropbox kopieren.

Gloobus-Preview – Schnellvorschau für den Dateimanager

Neben der Gnome-Komponenten sushi gibt es mit gloobus-preview eine weitere Anwendung für die Schnellvorschau von Dateien. Während sushi ausschließlich über dbus funktioniert und sich somit nur schwer in andere Dateimanager wie z.B. Thunar integrieren lässt, ist gloobus-preview ein normales Programm, das sich auch über die Kommandozeile starten lässt.

Da gloobus-preview sich in den Fedora Repositories befindet, lässt es sich bequem über

su -c'yum install gloobus-preview'

installieren.

Um gloobus-preview in Thunar zu integrieren, müssen wir den Umweg über benutzerdefinierte Aktionen gehen, da Thunar keine Möglichkeit bietet, benutzerdefinierte Shortcuts zu definieren.

Fortan kann man sich über den neuen Menüpunkt „Vorschau“ im Kontextmenü von Thunar die aktuell ausgewählte Datei mit gloobus-preview anzeigen lassen.

Kennt Ihr auch ein interessantes Programm, das wir hier im Blog vorstellen sollten? Dann sagt uns Bescheid oder schreibt einen Gastbeitrag für uns.

Bilder aus Thunar zu imgurl laden

Die Jungs von FedoraFreunde haben ein Script vorgestellt, mit dem man Bilddateien aus dem Gnome Dateimanager Nautilus zum dem Bildhoster imgurl hochladen kann. Dieses Skript kann man jedoch auch im Xfce Dateimanager Thunar nutzen.

Zuerst einmal müssen wir uns das Script mittels

cd /tmp
wget http://fedorafreun.de/wp-content/uploads/ImgurUploader.tar.gz
tar -xzf ImgurUploader.tar.gz

besorgen und das Archiv entpacken. Im nächsten Schritt kopieren wir die Datei uploader.py aus dem ImgurUploader-Verzeichnis an einen beliebigen Ort innerhalb unseres Home-Verzeichnisses oder nach /usr/local/bin, falls man das Script für mehrere Benutzer verwenden möchte.

Im nächsten Schritt starten wir Thunar und rufen die benutzerdefinierten Aktionen aus dem Bearbeiten-Menü auf. Dort legen wir eine neue Aktion mit den folgenden Werten an:

 

Wichtig ist, das man im Register „Allgemein“ der Aktion als Befehl den kompletten Pfad zur uploader.py, gefolgt von einem Leerzeichen, sowie „%f“ angibt.

Im Register „Dateizuordnung“ muss als Dateimuster

*.jpeg; *.jpg; *.gif; *.png; *.apng; *.tiff; *.bmp; *.pdf; *.xcf

angegeben werden und die Checkboxen „Bilddateien“ und „Andere Dateien“ müssen aktiviert sein.

Nachdem man die Aktion angelegt und die benutzerdefinierten Aktionen verlassen hat, kann man die der Dateimaske entsprechenden Dateien ab sofort per Rechtsklick zu imgurl hochladen. Nach dem erfolgreichen Upload wird die URL der hochgeladenen Bilddatei in die Zwischenablage kopiert.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!