Fedora 16: CUPS funktioniert nicht mehr

Nach dem Upgrade auf Fedora 16 kann es vorkommen, das der Cups Dienst anscheinend nicht mehr funktioniert. Um der Ursache auf den Grund zu gehen, muss zuerst folgendes Kommando ausgeführt werden:

su -c'systemctl status cups.service'

Falls nun unter anderem folgende Zeile zu lesen ist

loaded (/lib/systemd/system/cups.service; disabled)

kann das Problem durch folgende Befehle beseitigt werden

su -c'systemctl enable cups.service'
su -c'systemctl start cups.service'

Ansonsten sollte ein

su -c'systemctl restart cups.service'

reichen, um den Dienst neu zu starten.

Update:

Das Problem ist als Bug 731421 bereits bekannt und sollte inzwischen auch behoben sein.

Flash Plugin v11 ist unbrauchbar [Update]

Zumindest auf meinem Fedora 16 System habe ich mit folgenden Problemen beim Flash Player 11 zu kämpfen:

  • Der Browser friert immer wieder beim Laden von Webseiten für gefühlt eine Minute oder länger ein
  • Die Wiedergabe von YouTube Videos funktioniert gar nicht

Als Übergangslösung, bis Adobe eine brauchbare Version des Plugins bereitstellt, habe ich Gnash installiert. Damit funktionieren wenigstens die YouTube Videos wieder.

Update

Es scheint so, als ob es sich hierbei um ein Problem mti SELinux handelt. Zumindest existiert ein entsprechender Bugzilla-Eintrag für diese Problem.

Update 2

Das Problem lässt sich bis zum Update der SELinux Policies durch folgendes Kommando selber beheben:

su -c'chcon -t textrel_shlib_t '/usr/lib/flash-plugin/libflashplayer.so''

Fedora 16: Grub-Einstellungen werden nach dem Upgrade nicht aktualisiert

Momentan scheint es so, als ob Preupgrade bzw. der Installer für das Upgrade die Grub-Einstellungen nicht aktualisiert (Bugreport).

Wer ebenfalls von diesem Problem betroffen ist, hat nur die Möglichkeit, den noch vorhandenen Fedora 15 Kernel zu booten und entweder einen aktuelleren Fedora 16 Kernel zu installieren oder die Grub-Einstellungen von Hand zu aktualisieren.

Verschwundene Firefox Addons reaktivieren

In die finale Version 7 von Firefox hat sich ein Bug eingeschlichen, der unter Umständen dazu führen kann, das Addons verschwunden sind. Mozilla hat das Problem zwar zwischenzeitlich mit der Veröffentlichung der Version 7.0.1 korrigiert, bis es jedoch aktualisierte Pakete für Fedora gibt, kann man sich dieses XPI als Workaround herunterladen und installieren.

Wir sind nicht tot :-)

Auch wenn es hier zur Zeit relativ ruhig ist, liegt dies nicht daran, das wir das Projekt heimlich still und leise beerdigt haben. Vielmehr ist das „Problem“, das es momentan relativ wenig bis gar nichts zu bloggen gibt. Unsere System laufen stabil, es gibt keine Probleme zu umschiffen, deren Lösung es wert wäre, verbloggt zu werden.

Aber mit dem Release von Fedora 16 wird es sicherlich wieder mehr zu lesen geben. Frei nach dem Motto:

Neue Versionen, neue Probleme, neue Lösungen :mrgreen:

Touchpad unter XFCE nutzbar machen

Notebook-Besitzer dürften das Problem wahrscheinlich kennen: Sobald unter „Sitzung und Startverhalten“ die Option „Laufzeitumgebung für Gnome beim Start laden“ deaktiviert ist, funktioniert das Touchpad nicht mehr richtig. Man kann zwar den Cursor noch bewegen, aber keine Klicks und Doppelklicks ausführen.

Um das Problem zu lösen, ohne jedes mal beim Start die Gnome Laufzeitumgebung zu laden, muss man lediglich einen Autostart-Eintrag mit folgendem Kommando anlegen

/usr/bin/synclient TapButton1=1 VertEdgeScroll=1 HorizEdgeScroll=1 PalmDetect=1

Ab dem nächsten Neustart des Systems sollte das Touchpad wieder wie gewohnt und gewünscht funktionieren.

Kernel 3.0 für Fedora 15

Im Koji Buildsystem von Fedora gibt es seit kurzem erste Builds des Kernel 3.0 für Fedora 15. Laut Dave Jones wird dieser jedoch, um den Update-Aufwand gering zu halten und nicht unnötige Probleme zu provozieren, auf 2.6.40 „umgetauft“.

Also nicht wundern, wenn es demnächst ein Kernel-Update auf die Version 2.6.40 gibt. Das ist ein getarnter 3.0er Kernel.