Schlagwort-Archiv: Name

Fedora 17 hat seinen Namen erhalten

Ungewöhnlich, seltsam, merkwürdig – werden einige sagen – aber ich finde es eigentlich nur amüsant. Der bei der letzten Wahl mit 1662 Stimmen auf Platz 2 rangierte Versionsname “Beefy Miracle” hat es nun bei der folgenden Wahl für Fedora 17 mit 1182 Stimmen auf den ersten Platz geschafft. Wir gratulieren dem “fleischigen Wunder” zu seiner nun endlich erreichten Berühmtheit!

Links:

Update-Benachrichtigungen unter Xfce4 nachrüsten

Um die fehlenden Update-Benachrichtigungen unter Xfce nach zurüsten, ist ein kleiner Trick nötig.

Zuerst kopieren wir das Script yumnotifier aus Matty’s Blog. Es empfiehlt sich jedoch, die Zeile

if [ -s ${WORK} ]

durch

if [ $? -ne "0" ]

zu ersetzen, damit auch tatsächlich nur dann eine Benachrichtigung erzeugt wird, wenn neue Updates vorhanden sind. Darüber hinaus muss noch in der Zeile

ADMIN="matty"

“matty” durch den eigenen Benutzernamen ersetzt werden. Als nächstes machen wir das Skript mittels

chmod +x <Skript>

ausführbar und legen für den Benutzer root einen Crontab an, der das Skript stündlich ausführt.

su -
chrontab -e

der Crontab selber sieht wie folgt aus:

0 * * * * <Pfad zum Skript>

Um die Benachrichtigungen lesen zu können, legen wir zum Schluss in unserem Mail-Client ein zusätzliches Mail-Konto für Unix-Movemails an. Fortan werden wir auch unter Xfce4 wieder regelmäßig über neue Updates informiert.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!

GDM AutoLogin unter XFCE aktivieren

Den automatischen Login des GDM kann man als Gnome-User relativ einfach über die Gnome-Systemeinstellungen aktivieren oder deaktivieren. Wer jedoch z.B. XFCE nutzt, schaut erst einmal in die Röhre, da es dort anscheinend kein Konfigurationswerkzeug für den GDM gibt.

Um jedoch den automatischen Login zu aktivieren, muss lediglich die custom.conf, welche unter /etc/gdm zu finden ist, ein wenig ergänzt werden

su -c'nano /etc/gdm/custom.conf'

Im Abschnitt [daemon] sind lediglich die beiden Zeilen

AutomaticLoginEnable=true
AutomaticLogin=<username>

einzufügen. Wobei für <username> der Benutzername, der automatisch angemeldet werden soll, einzusetzen ist ;-)

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!

Dateien schnell durchsuchen

Wer schnell eine große Anzahl Textdateien nach einer bestimmten Zeichkette durchsuchen will, kann das relativ einfach mit Hilfe von grep erledigen. Dazu geben wir im Terminal einfach

grep -lir <suchbegriff> <dateimaske>

ein. Wobei <suchbegriff> das zu suchende Wort oder der zu suchende Begriff ist. Wenn eine Zeichenkette aus mehreren Worten gesucht wird, muss diese mit Anführungszeichen umschlossen werden. <dateimaske> ist entweder nur der Dateiname oder eine Maske (z.B. *.txt) ggf. mit vorangestelltem Pfad. Durch den Parameter “r” durchsucht grep das angegeben Verzeichnis rekursiv, d.h. inklusive der Unterverzeichnisse. Wird kein Pfad angegeben, wird das aktuelle Verzeichnis rekursiv durchsucht.

Nachdem grep seine Arbeit vollendet hat, werden alle Dateien, die den Suchbegriff enthalten, aufgelistet.

Lautstärkenanpassung von MP3-Dateien

Wer seine MP3-Sammlung auf ein einheitliches Lautstärke-Niveau bringen möchte, der muss dafür zuerst das Paket mp3gain via

su -c'yum install mp3gain'

aus dem rpmfusion Repository installieren. Mp3gain ist ein sehr mächtiges Werkzeug, um die Lautstärke von MP3-Dateien anzupassen.

Anschließend kann mit dem folgenden Shell-Skript bequem die Lautstärke aller MP3-Dateien auf ein einheitliches Niveau gebracht werden:

#!/bin/bash

OLDIFS=$IFS
IFS=$'\n'
MP3DIR="/home/heiko/Musik/Charts"
GAIN=$(which mp3gain)

# check if mp3gain is installed
if [ "$GAIN" == "" ]
then
  echo "mp3gain not installed";
  exit -1;
fi

rm -f "$MP3DIR"/gain.log
touch "$MP3DIR"/gain.log

for mp3 in $(find "$MP3DIR" -name *mp3);
  do "$GAIN" -c -r -k -d 2 "$mp3"|grep Applying >> "$MP3DIR"/gain.log;
done;

cat "$MP3DIR"/gain.log;

IFS=$OLDIFS

Damit das Skript einwandfrei ausgeführt werden kann, muss vor dem ersten Start der Wert der  Variable MP3DIR angepasst werden.

Der Vorteil dieses Skriptes ist, das man nicht mit unzählen “nix zu tun” Meldungen bombadiert wird, sondern nur die Dateien aufgelistet bekommt, bei denen tatsächlich die Lautstärke angepasst wurde und das diese Information bis zum nächsten Ausführen des Skriptes vorhanden ist.

Fedora 16 hat seinen Namen bekommen

Fedora 16 hat nun seinen Namen erhalten. “Verne” – nach dem französischen Schriftsteller Jules Verne.

Results:

Votes :: Name
——————————-
2204 :: Verne
1662 :: Beefy Miracle
1522 :: Omoto
1241 :: Nepia
1207 :: Bonnet
1157 :: Barona
908 :: Llullaillaco
845 :: Legation
607 :: Mt. Orne