Nachtrag: Ärger im Mate-Team von Fedora [Update]

Wir haben ja schon vor einiger Zeit über die Spannungen innerhalb des Mate-Teams von Fedora berichtet. Heute hat sich Wolfgang Ulbrich per Mail an uns gewendet und die ganze Sache ein wenig ausführlicher dargestellt:

Der Umgangston von Dan Mashal gegenüber mir und den Mate Entwicklern war nicht das einzigste Problem. Mangeldende Fähigkeiten seinerseits zum packetieren und Ahnung von Mate im allgemeinen, haben mich leider zu diesem Schritt gezwungen.
Auch seine Null Rücksichtnahme gegen über Usern meines externen Repo’s war nicht mehr hin zunehmen. Als Maintainer hat man auch Verantwortung der man gerecht werden muss.
Und wenn jemand f16/f17 Usern meines Repo weltweit egal sind, muss ich diese schützen.

Das Problem ist Fedora itself, bzw. das Festhalten an Dan Marchal als einzigsten Packetierer für Fedora. Fakt ist das mehrere Entwickler außer mir dem Projekt beitreten würden wenn Dan Mashal von seiner Idee Abstand nehmen würde.

Bleiben wir also gespannt, wie es mit der Integration von Mate in Fedora weitergeht.

Update: Ich habe Wolfgang Ulbrich auch nach seiner Einschätzung, wie es mit der Integration von Mate in Fedora nach seinem Rückzug weitergehen wird, gefragt. Ulbrich geht davon aus, das es – wenn überhaupt – nur eine minimale Mate-Version, ohne Terminal, Power-Manager, Screenlock etc, geben wird.

Ulbrich wird sein persönliches Mate-Repository jedoch auch für Fedora 18 anbieten.

Ärger im Mate-Team von Fedora

Dem Mate-Team von Fedora stehen anscheinend schwere Zeiten bevor. Wolfgang Ulbrich hat vor einigen Tagen sehr überraschend seine Mitarbeit bei der Paketierung des Mate-Desktops für Fedora 18 beendet. Ulbrich begründet seine Entscheidung mit dem teilweise sehr rüden Umgangston von Dan Mashal, den er sich nicht länger antun mag.

Ob der Mate-Desktop weiterhin Bestandteil von Fedora 18 sein wird, darf zumindest bezweifelt werden.

Umfrage: Brauchen wir MATE oder Trinity in Fedora?

Mit Trinity und MATE existieren seit einiger Zeit zwei Legacy-Desktop-Projekte, welche die Desktop-Umgebungen KDE 3.5 (Trinity) und Gnome 2.x (MATE) weiter am Leben erhalten wollen.

Was denken die Leser von Fedora-Blog über diese Desktops? Braucht es solche Desktops und sollten sie Teil von Fedora werden? Oder sind MATE und Trinity nur eine Verschwendung von Zeit und Manpower?

Werden Trinity und MATE benötigt und sollten sie Teil von Fedora werden?

  • Beides mal "Nein" (69%, 69 Stimen)
  • Beides mal "Ja" (22%, 22 Stimen)
  • Sie werden benötigt, aber nicht in Fedora (10%, 10 Stimen)

Stimmen gesamt: 100

Loading ... Loading ...