IMHO: gnash ist noch keine Alternative zum Adobe Flash-Plugin

Ich würde ja gerne vom Adobe Flash-Plugin auf gnash umsteigen, nur wird es irgendwann nervig, wenn man ständig auf irgendwelchen Seiten gnash wieder de- und das Adobe Flash-Plugin aktivieren muss, weil die Seite sonst nicht benutzbar ist.

Vimeo, die Video-Sektion von Golem.de oder Al Jazeera wären da ein paar Beispiele, bei denen Gnash versagt und man das Adobe Flash Plugin nutzen muss, um die Videos sehen zu können. Besonders erschwerend kommt hinzu, das man manchmal sogar noch den Browser neu starten muss, damit die Seite nach dem Umstellen des Flash-Plugins endlich funktioniert.

Von daher ist gnash nach wie vor für mich noch keine wirkliche Alternative zum Adobe Flash-Plugin. Aber wie sehen das unsere Leser?

Ist gnash eine Alternative zum Adobe Flash-Plugin

  • Nein (76%, 29 Stimen)
  • Ja (13%, 5 Stimen)
  • mir egal / ich nutze kein Flash (11%, 4 Stimen)

Stimmen gesamt: 38

Loading ... Loading ...

Veränderter Fokus

Bislang wurde Fedora-Blog.de überwiegend als Relay für News rund um Fedora und Linux wahrgenommen. Anhand unserer Besucherstatistiken haben wir jedoch festgestellt, das wir mit unseren HowTo, Paket-Reviews und Berichten über aktuelle Probleme deutlich mehr Zuspruch und Aufmerksamkeit erlangen.

Von daher würden wir gerne unseren Fokus zukünftig verstärkt auf eben diese Themen richten und das News-Relay zur „Beilage“ degradieren. Heise, Golem und das Linux-Magazin haben auch ohne uns schon genug Besucher 😎

Falls Ihr, unsere Leser, also Vorschläge für Paket-Reviews, HowTos oder sonstige aktuelle Themen habt, freuen wir uns über Eure Vorschläge. Gerne veröffentlichen wir auch von Euch verfasste Beiträge als Gast-Beitrag, falls Interesse besteht.

Mono auf dem Abstellgleis?

Laut Golem.de hat sich der neue Suse-Chef Nils Brauckmann in einem Interview zu seinen Plänen für Suse und Mono geäußert. Laut Brauckmann war die Entlassung der bislang bei Suse beschäftigten Mono-Entwickler die einzige Änderung. Brauchmann begründet diese damit, das Mono für Kunden von Suse uninteressant sei. Bestehende Support-Verträge würden jedoch auch weiterhin erfüllt.

Um die Zukunft von Mono muss man sich jedoch wohl kaum Sorgen machen, da die entlassenen Entwickler zwischen zeitig mit xamarin ein eigenes Unternehmen gegründet haben.

Aus zwei mach eins: NTFS-3G und NTFSprogs vereint

Wie unter anderem die Kollegen von Golem berichten (>>klick), sind die Quelltexte von NTFSprogs und NTFS-3G vereint worden (>>klick). Durch die Vereinigung sollen zukünftig unnötige Parallelentwicklungen vermieden werden, um sich stärker auf neue Features konzentrieren zu können.