Evolution: Anzeige von Plaintext erzwingen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wem es wie mir geht und eine gewisse Abneigung gegen HTML-Nachrichten hat, der kann Evolution dazu zwingen, immer den Plaintext-Teil einer Mail zu bevorzugen, sofern dieser vorhanden ist.

Um dies zu erreichen, muss in den Einstellungen von Evolution unter „E-Mail-Einstellungen“ im Register „HTML-Nachrichten“ die Einstellung „HTML-Modus“ auf „Immer als einfachen Text anzeigen“ ändern.

Ab sofort wird Evolution bei Mails, die einen Plaintext-Teil enthalten, diesen anstelle des HTML-Teils anzeigen. Bei reinen HTML-Mails ohne Plaintext-Teil hat diese Einstellung jedoch keinen Auswirkungen zur Folge, das man eine leere Mail mit dem HTML-Teil als Anhang vorfindet.

Gnome Shell Integration für Chrome/Chromium [Update]

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Eines der größten Mankos für Leute, die Google Chrome/Chromium unter Gnome verwenden, war die fehlende Integration in Gnome, was sich dadurch äußerte, das sich bislang über https://extensions.gnome.org/ keine Erweiterungen installieren ließen.

Seit einigen Tagen gibt es jedoch ein COPR, welches eine Extension zur Integration von Chrome/Chromium in die Gnome Shell bereitstellt.

Die Installation erfolgt durch folgende Kommandos

su -c'dnf copr enable region51/chrome-gnome-shell'
su -c'dnf install chrome-gnome-shell'

Anschließend in Chrome/Chromium die Browser-Erweiterung installieren, neu starten und fertig.

gepatchte Version von gnome-tweak-tool verfügbar

Ich habe vor einiger Zeit darüber berichtet, das gnome-tweak-tool Probleme mit GTK3 Themes hat, die mehrere Versionen von GTK3 unterstützen und das einen Patch gibt, der das Problem behebt.

Damit das Problem auch in Fedora möglichst zügig behoben wird, habe ich deshalb auch den Bug 1321682 im Fedora-Bugtracker anglegt. Da es jedoch bislang keinerlei Reaktion von Seiten des Paket-Maintainers bei Fedora gibt, habe ich heute ein COPR angelegt, welches eine gepatchte Version des gnome-tweak-tool für Fedora 24 und Rawhide bereitstellt.

Sobald es von Fedora ein gepatchtes gnome-tweak-tool Paket gibt, werde ich mein COPR löschen, da es nur eine Übergangslösung für betroffene Fedora-Anwender darstellen soll!

GTK-Theme per Terminal ändern

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Das Gnome-Tweak-Tool hat momentan noch Probleme damit, wenn ein Theme mehrere Versionen von GTK3.0 unterstützt. In dem Fall wird unter Erscheinungsbild / GTK+ das Theme schlicht und einfach nicht angezeigt.

Zwar wurde der Fehler vom Gnome-Projekt vor einigen Tagen behoben, jedoch dürfte es wohl noch ein wenig dauern, bis es entsprechende Updates für die einzelnen Fedora Releases gibt. Bis dahin kann man sich mit dem gsettings Kommando behelfen und das gewünschte Theme mittels

gsettings set org.gnome.desktop.interface gtk-theme "CoolesTheme"

einstellen. Natürlich muss man CoolesTheme durch den Namen des gewünschten Themes ersetzen, damit das Ganze funktioniert 😉 Unter Umständen muss man sich anschließend noch einmal Aus- und wieder Einloggen, falls einige Anwendungen das neue Theme nicht vollständig nutzen.

LibreOffice-Support in Gnome-Documents 3.20 nachrüsten

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wer bereits mit Fedora 24 unterwegs ist und sich darüber ärgert, das Gnome-Documents anscheinend keine LibreOffice Dokumente mehr anzeigen kann, sei beruhigt.

Damit Gnome-Documents auch mit LibreOffice Dokumenten umgehen kann, muss das Paket libreofficekit installiert sein. Dies lässt sich ganz einfach mittels

su -c'dnf install libreofficekit'

falls sich Gnome-Documets darüber beklagen sollte, das der LibreOffice-Support angeblich nicht installiert ist.

Warum das Paket nicht zumindest eine so genannte weiche Abhängigkeit von Gnome-Documents ist, ist mir persönlich ein Rätsel …

Wayland

Ich habe jetzt mal ein paar Tage anstatt des X-Display-Servers dessen Nachfolger Wayland genutzt. Wieder erwarten hat Wayland soweit einen ganz ordentlichen Eindruck unter GNOME 3.18 hinterlassen.

Das einzige was mich ein wenig gestört hat, waren folgende Punkte:

  • kleinere Darstellungsfehler beim Start von Programmen (Teile des Programmfensters waren beim Programmstart für kurze Zeit schwarz).
  • Der Mauszeiger „klemmt“ immer mal wieder.
  • Waylands Font-Rendering unterscheidet sich erkennbar von dem des X-Servers.
  • Der Login-Sound wird, anders als unter X, erst abgespielt, wenn GNOME komplett geladen ist.
  • Die GNOME Shell verursacht etwas mehr Prozessorlast und lässt sich nicht via ALT+F2 und „r“ neustarten.
  • Fenster, die minimiert und dann wiederhergestellt werden, frieren beim Wiederherstellen ein und können nur durch einen Neustart der Anwendung „reanimiert“ werden (Bugreport).

Habt Ihr auch schon mal einen Blick auf Wayland geworfen und wenn ja, wo „klemmt“ es bei Euch noch?

Fedora 24: Änderungen bei den default applications vorgeschlagen

Der Gnome-Entwickler Michael Catanzaro hat heute auf der Desktop-Liste des Fedora-Projektes vorgeschlagen, einige Änderungen bei den standardmäßig installierten Anwendungen vorzunehmen:

  • Empathy soll nicht mehr standardmäßig installiert werden, da es unter anderem von normalen Anwendern kaum genutzt wird und die Oberfläche veraltet wirkt.
  • Shotwell soll durch Gnome Photos ersetzt werden, da Shotwell seit knapp einem Jahr nicht mehr weiterentwickelt oder gepflegt wird.
  • Rhythmbox soll durch Gnome Music ersetzt werden, da Rhythmbox zu sehr nach Datenbank-Frontend aussieht und Music inzwischen – von einigen Ecken und Kanten abgesehen – ein ebenbürtiger Ersatz ist.

Wer mit diesen vorgeschlagenen Änderungen nicht einverstanden ist, kann auch weiterhin Empathy, Shotwell oder Rhythmbox nachinstallieren. Wobei im Moment noch nicht entschieden ist, ob diese Änderungen überhaupt umgesetzt werden.