Update auf Firefox 5 wird ausgerollt

Seit heute wird das angekündigte Update auf Firefox 5 von Fedora ausgerollt. Falls man bereits die Firefox 5 Version von Spot oder Remi installiert hat, muss diese vor dem Update unbedingt deinstalliert werden, da das Update ansonsten fehlschlägt.

In die erste Version des Paketes hat sich jedoch anscheinend ein kosmetischer Fehler eingeschlichen: In der Titelleiste wird am rechten Rand des Fenster-Titels ein Symbol angezeigt, was man ansonsten nur zu sehen bekommt, wenn ein Buchstabe nicht dargestellt werden kann. Für dieses kosmetische Problem wird es in Kürze ein aktualisiertes Paket von Firefox 5 geben. Wer nicht solange warten möchte, kann das Update auch manuell aus Koji heraus installieren:

su -c'yum install http://kojipkgs.fedoraproject.org/packages/\
firefox/5.0/2.fc15/i686/firefox-5.0-2.fc15.i686.rpm'

Update auf Firefox 5 für Fedora 15

Unser Autor Michael Wendland ist heute im Koji Buildsystem von Fedora über ein Firefox 5 Paket für Fedora 15 „gestolpert“. Ein kleine Anfrage auf identi.ca, was von diesem Paket zu halten sei, ergab folgende Antwort von Rahul Sundaram:

Firefox 5 will be available as a official update in !Fedora 15 soon. It is a security update for Firefox 4 users

Für alle, die des englischen nicht so mächtig sind, kann man diese Aussage wie folgt übersetzen: Es wird demnächst ein offizielles Update auf Firefox 5 für Fedora 15 geben, da Firefox 5 ein Sicherheitsupdate für Nutzer von Firefox 4 ist.

Anscheinend wird das Update momentan noch durch ein Problem mit der gjs Komponente von Gnome 3 blockiert.

Wer bereits die Firefox 5 Version von Tom „Spot“ Callaway installiert hat, muss diese vorher mit folgendem Befehl wieder entfernen:

su -c'yum erase firefox5 xulrunner5'

Firefox 5 unter Fedora 15 nutzen

Wer nicht erst bis Fedora 16 warten möchte, um den jüngsten Spross der Firefox-Familie nutzen zu können, der kann sich die Version 5 von Firefox parallel zur Version 4 die von Fedora ausgeliefert wird, aus dem persönlichen Repository von Tom „Spot“ Callaway installieren.

Dazu sind folgende Schritte notwendig:

su -
wget -P /etc/yum.repos.d/ http://repos.fedorapeople.org/repos/\
spot/firefox5/fedora-firefox5.repo
yum install firefox5

Anschließend lässt sich die 5er Version von Firefox einfach über firefox5 starten.

glibc-2.14-2 macht das System instabil

Das Update auf die Version 2.14-2 der glibc-Pakete, welche sich momentan im updates-testing Repository1 befinden, ist mit größter Vorsicht zu genießen, da diverse Anwendungen nach der Installation des Updates extrem instabil werden. So kam auf meinem System vor, das Evolution teilweise ohne mein Zutun und Firefox bei unspektakulären Aufruf von Google oder anderen harmlosen Seiten abgestürzt sind.

Falls das Update bereits auf dem eigenen System installiert ist, sollte man folgende Schritte durchführen, um das System wieder zu stabilisieren:

su -c'yum downgrade glibc glibc-common'

Anschließend veranlassen wir yum, bis auf weiteres, die glibc-Pakete nicht zu aktualisieren:

su -c'echo "exclude=glibc*" >> /etc/yum.conf'

Sobald es ein neueres Update für die glibc-Pakete gibt, kann man diese Zeile wieder entfernen.

  1. standardmäßig nicht aktiv []

clamz

Wer des öfteren MP3s bei Amazon kauft, kennt das Problem: Sobald mehrere MP3s oder sogar ein ganzes Album kauft, benötigt man den MP3-Downloader von Amazon, der aber nur für Fedora 9(?) bereit steht. Um die MP3s dennoch herunter zu laden ist entweder einiges an Handarbeit nötig, um den MP3 Downloader auch unter neueren Versionen von Fedora zum Laufen zu bewegen oder man installiert clamz.

Clamz ist ein Kommandozeilen-Programm, welches die von Amazon beim Kauf mehrere MP3s zur Verfügung gestellte amz-Datei verarbeiten kann. Da clamz Teil des Fedora Repositories ist, kann es ganz einfach mittels

su -c'yum install clamz'

installiert werden. Sinnvollerweise trägt sich clamz im Firefox auch gleich als handler für amz-Dateien ein, so das diese automatisch von clamz verarbeitet und die MP3s von dem Amazon-Server herunter geladen werden können.

Fedora 15: Standard-Startseite von Mozilla nutzen

Die von Fedora ausgelieferten Firefox Versionen nutzen als Startseite standardmäßig

http://start.fedoraproject.org/

wer jedoch lieber die Standard-Startseite von Mozilla nutzen möchte, der muss lediglich in den Einstellungen als Startseite

about:home

eintragen und anschließend den Home-Button betätigen.

Die Startseite von Mozilla bietet gegenüber der von Fedora u.a. die Möglichkeit, die Tabs der letzten Sitzung wiederherzustellen, sofern diese Informationen1 nicht automatisch beim Beenden von Firefox gelöscht werden.

  1. „Besuchte Seiten“ []

Fedora 15: Kein Mozilla-Plugin für VLC

Nutzer von Mozilla Firefox und VLC werden unter Fedroa 15 wohl auf das Mozilla-Plugin für VLC verzichten müssen. Laut einem entsprechenden Bugzilla-Eintrag ist das Plugin nicht mit Xulrunner 2.0/Firefox 4.0 kompatibel. Und da sich zur Zeit kaum jemand um das Plugin kümmert, wird sich daran wohl so bald auch nichts ändern.