Firefox ohne OpenH264-Codec-Download

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wer sich bislang gefragt hat, warum der Firefox von Fedora den von Cisco gespendeten OpenH264-Codec nicht automatisch herunterlädt, dem sei gesagt, das der Download aus (lizenz)rechtlichen Gründen standardmäßig in den Fedora-Paketen von Firefox ab 33.1-2 deaktiviert ist.

Wer den automatischen Codec-Download wieder reaktivieren möchte, der muss dafür zuerst about:config öffnen und dort folgende Boolean-Werte anlegen und auf true setzen:

media.gmp-gmpopenh264.autoupdate
media.gmp-gmpopenh264.enabled

Zum Schluss muss noch der Wert media.gmp-gmpopenh264.provider.enabled ebenfalls auf true geändert werden. Nach einem Neustart von Firefox sollte dieser den Codec wieder automatisch herunterladen und nutzen.

Update firefox-31.0-2 macht Webnotifications unbrauchbar

Momentan befindet sich ein aktualisiertes Firefox Paket (firefox-31.0-2) auf den Weg in das Updates-Testing Repository.

Das Update beinhaltet einen Patch, der dafür sorgen soll, das Webnotifications über libnotify angezeigt werden, anstatt in Firefox selber. Jedoch ergibt sich daraus momentan das Problem, das keine Notifications angezeigt werden, sobald die Webseite innerhalb der Notification (von libnotify nicht unterstützte) Tags verwendet.

Sollte das Update tatsächlich im Updates-Testing Repository landen, ist momentan Momentan ist der einzige Workaround für das Problem, die Firefox Extension GNotifier zu installieren und dort in den Einstellungen die Option „Replace alerts service (needs restart)“ zu aktivieren. Nach dem Neustart von Firefox werden dann sämtliche Webnotifications über libnotify angezeigt.

Fehlende Sprachpakete im Firefox

Allem Anschein nach fehlen im aktuellen Firefox-Paket die Sprachpakete, welche für die Lokalisierung von Firefox notwendig sind. Wer also momentan mit einem neuen Profil seinen Firefox nutzen will, muss entweder warten, bis der Bug gefixt ist, mit einer englischen Oberfläche vorlieb nehmen oder das deutsche Sprachpaket aus Mozillas Addons-Repository installieren.

Firefox sagt auf Wiedersehen zu xulrunner

Momentan wird das Update firefox-26.0-5.fc20 bzw firefox-26.0-5.fc19 ausgerollt, mit welchem unter anderem die Abhängigkeit zum xulrunner Pakete beendet wird und das Firefox genau so wie Thunderbird zu einer standalone Anwendung macht.

Nach der Installation des Updates sollte sich das xulrunner Paket problemlos mittels

su -c'yum remove xulrunner'

entfernen lassen, sofern keine weiteren Pakete installiert sind, die ihrerseits xulrunner benötigen.

Firefox als PDF-Reader nutzen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Die momentan von Fedora als Update verteilte Version 19 von Firefox hat das bislang optional erhältliche pdf.js Plugin fest integriert. Damit eröffnet sich auch die Möglichkeit, Firefox als (rudimentären) PDF-Reader zu nutzen.

Dazu müssen wir nur die Eigenschaften einer PDF-Datei öffnen, unter „Öffnen mit“ zuerst „Andere Anwendung …“1 und anschließend Firefox auswählen.

Nach dem Schließen der Dateieigenschaften werden PDF-Dateien ab sofort in Firefox entweder in einem neuen Fenster oder einem neuen Tab geöffnet. Je nach dem, wie man Firefox konfiguriert hat.

  1. kann unter Gnome und KDE auch anders heißen []

RHEL steigt auf die ESR-Versionen von Firefox/Thunderbird um

Auf der Fedora-Entwicklerliste hat sich infolge eines Aufrufs, rpm-Pakete der nächsten Firefox/Thunderbird ESR-Version zu testen, eine Debatte entwickelt, ob Fedora von den „normalen“ Versionen auf die ESR-Versionen umsteigen würde.

Martin Stransky hat im Verlauf dieser Debatte jedoch klargestellt, das die ESR-Versionen ausschließlich RHEL und seinen Derivaten vorbehalten sind und Fedora weiterhin die „normalen“ Versionen von Firefox und Thunderbird nutzen wird.

Native PDF-Unterstützung in Firefox 15 reaktivieren

Im Koji gibt es seit heute Pakete für Thunderbird und Firefox 15, welche demnächst auch ihren Weg in updates-testing finden werden.

Im Gegensatz zu den Beta-Versionen ist in der finalen Ausgabe von Firefox 15 jedoch die native Unterstützung für PDFs wieder deaktiviert worden. Wahrscheinlich, weil pdf.js noch nicht gut genug für eine Final ist.

Wer dieses Feature dennoch nutzen möchte, kann pdf.js ganz einfach wieder reaktivieren, in dem er about:config öffnet und dort nach „pdfjs.disabled“ sucht und dessen Wert auf „false“ ändert. Nach einem Neustart lassen sich PDFs wider ohne zusätzliche Plugins direkt im Firefox anzeigen.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!