Fedora 11 kommt ohne Presto [Update]

Wie Paul Frields in seinem Weblog schreibt, wird es Presto – anders als ursprünglich geplant – nicht in Fedora 11 schaffen. Grund für diese Entscheidung sind einige technische Probleme, welche die Entwickler bis Fedora 12 behoben haben wollen.

Update: Inzwischen ist es Josh Boyer dank der Hilfe von Seth Vidal, Luke Macken, und Bill Nottingham gelungen, die bestehenden Probleme zu beseitigen, so dass Presto doch in Fedora 11 enthalten sein wird.

Snapshot 1 von Fedora 11 veröffentlicht

Jesse Keating hat die Veröffentlichung von Fedora 11 Snapshot 1 auf der Fedora Announce-Liste angekündigt. Snapshot 1 ist wie bei den vorherigen Fedora Versionen auch, nur per Torrent verfügbar.

Gwibber streikt

Wer den Microblogging Client gwibber nutzt, um auf seinen Twitter-Account zuzugreifen, wird bereits festgestellt haben, das gwibber seit gestern keine Tweets mehr auflistet. Grund für dieses Problem ist, das Twitter Teile seiner API deaktiviert hat, welche von gwibber zum Abruf der Tweets genutzt werden.

Um das Problem zu beseitigen muss man entweder ein aktualisiertes gwibber-RPM von Koji herunterladen und installieren oder warten, bis das RPM als Update über YUM verteilt wird.

Bericht zum Einbruch in Fedora Server veröffentlicht

Wie Pro-Linux berichtet, hat Paul Frields den lange erwarteten Bericht zu dem Einbruch in die Server des Fedora Projektes veröffentlicht. Laut dem Bericht erfolgte der Einbruch mittels dees gestohlenen SSH-Keys eines Fedora-Admins, der nicht durch ein Kennwort gesichert.

Laut Frields wurde der Key von einem externen Server gestohlen.

Fedora 11 Beta verschoben

Wie Jesse Keating auf der Fedora-Deve-Anounce-Liste schreibt, verschiebt sich das Release der Fedora 11 Beta um eine Woche. Diese Verschiebung soll sich jedoch nicht auf das Release-Datum der Fedora 11 Final auswirken. Die Entwickler wollen die verlorene Woche bis zum geplanten Relase-Datum der Final-Version aufholen.