Update-Benachrichtigungen mit Xfce4 Bordmitteln

Wir haben hier ja bereits gezeigt, wie man die Update-Benachrichtigungen unter Xfce nachrüsten kann.

Es gibt jedoch noch eine etwas elegantere Methode, um das ganze mit Xfce Bordmitteln zu realisieren. Dazu benötigen wir zuerst einmal das Xfce Genmon Plugin, welches wir über

su -c'yum install xfce4-genmon-plugin'

installieren und anschließend auf dem Panel platzieren.

Als nächstes legen wir ein Shell-Script mit folgendem Inhalt an

#!/bin/bash

# Reference: 
http://lists.fedoraproject.org/pipermail/xfce/2011-November/000841.html

# From "man yum"
#    check-update
#        Implemented  so  you  could know if your machine had any updates
#        that needed to be  applied  without  running  it  interactively.
#        Returns exit value of 100 if there are packages available for an
#        update. Also returns a list of the packages  to  be  updated  in
#        list  format. Returns 0 if no packages are available for update.
#        Returns 1 if an error occurred.

# Dependencies:  Oxygen icons
#                gpk-update-viewer  (yum install gnome-packagekit)

updates=$( yum check-update -q )
status=$?

if [ $status = 100 ]
    then
       echo -e "<img>/usr/share/icons/gnome/22x22/status/software-update-available.png</img>"
       echo -e "<tool>Updates Available</tool>"
       echo -e "<click>gpk-update-viewer</click>"
elif [ $status = 1 ]
    then
       echo -e "<img>/usr/share/icons/gnome/22x22/status/error.png</img>"
       echo -e "<tool>the script returned an error</tool>"
       echo -e "<click>gpk-update-viewer</click>"
elif [ $status = 0 ]
    then
       echo -e "<img>/usr/share/icons/gnome/22x22/status/dialog-information.png</img>"
       echo -e "<tool>all updates applied</tool>"
       echo -e "<click>gpk-update-viewer</click>"
else
       echo -e "<img>/usr/share/icons/gnome/22x22/status/stock_dialog-warning.png</img>"
       echo -e "<tool>status is unknown</tool>"
       echo -e "<click>gpk-update-viewer</click>"
fi

Im vorletzten Schritt machen wir das Script ausführbar, indem wir folgenden Befehl im Terminal ausführen

chmod +x <Pfad und Dateiname des Scripts>

Zum Schluss öffnen wir die Eigenschaften des Genmon-Plugins und tragen unter „Befehl“ den Pfad inklusive Dateinamen unseres Scriptes sowie unter „Intervall“ das Intervall für die Update-Prüfung ein. Persönlich würde ich ein Intervall von 3600 Sekunden (= 60 Minuten) empfehlen. Sobald Updates verfügbar sind, ändert sich das Icon in das selbe, welches PackageKit für die Anzeige von verfügbaren Icons verwendet.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!

Reminder: News-Feed wird am 31.12.2011 abgeschaltet

Nochmals zur Erinnerung:

Wie bereits hier angekündigt, wird der News-Feed am 31.12.2011 aus organisatorischen Gründen abgeschaltet. Wer seinen News-Reader noch nicht entsprechend aktualisiert und unseren Haupt-Feed abonniert hat, möge es bitte bis zum Jahreswechsel nachholen.

So, jetzt kann wenigstens niemand mehr behaupten, wir hätten ihn nicht gewarnt 😉

Veränderter Fokus

Bislang wurde Fedora-Blog.de überwiegend als Relay für News rund um Fedora und Linux wahrgenommen. Anhand unserer Besucherstatistiken haben wir jedoch festgestellt, das wir mit unseren HowTo, Paket-Reviews und Berichten über aktuelle Probleme deutlich mehr Zuspruch und Aufmerksamkeit erlangen.

Von daher würden wir gerne unseren Fokus zukünftig verstärkt auf eben diese Themen richten und das News-Relay zur „Beilage“ degradieren. Heise, Golem und das Linux-Magazin haben auch ohne uns schon genug Besucher 😎

Falls Ihr, unsere Leser, also Vorschläge für Paket-Reviews, HowTos oder sonstige aktuelle Themen habt, freuen wir uns über Eure Vorschläge. Gerne veröffentlichen wir auch von Euch verfasste Beiträge als Gast-Beitrag, falls Interesse besteht.

Änderung bei den Kommentaren

Autoren von Kommentaren können diese ab sofort selber freischalten, in dem sie auf einen Link schicken, der per Mail an die angegebene Adresse geschickt wird. Klickt der Autor nicht auf den Link oder wird eine ungültige Mail-Adresse angegeben, bleibt der Kommentar in der Moderation, bis er von einem Administrator geprüft und freigeschaltet wird.

Nichts desto trotz behält unsere Kommentar-Policy weiterhin Gültigkeit und Kommentare, die dagegen verstoßen, werden notfalls auch nachträglich gelöscht.

xvidcore macht auch unter Fedora 15 Ärger

Kurze Info für alle, die die Beta von Fedora 15 testen: Das xvidcore Paket von rpmfusion aus dessen rawhide Repository hat nach wie vor den Execstack-Bug, welcher zu diversen SELinux-Meldungen führt.

Eine Anleitung, wie das Problem bis zum nächsten Update des Paketes behoben werden kann, haben wir in dem Artikel xvidcore sorgt für Ärger unter Fedora 14 veröffentlicht.

Ein paar Worte zu WordPress Stats

Wie der aufmerksame Besucher vielleicht mitbekommen hat, lief auf Fedora-Blog.de bislang neben Piwik testweise auch das Stats-Plugin von Automattic (wordpress.com).

Uns wurde jedoch inzwischen mitgeteilt, das diese Plugin mittlerweile auch Trackings der Webseiten-Besucher durchführt und dazu ungefragt personenbezogene Daten an Server in die USA überträgt. Da dies zu datenschutzrechtlichen Problemen führen kann und da uns das Thema Datenschutz sehr wichtig ist, haben wir das Stats-Plugin von Automattic heute deaktiviert und setzen ab sofort ausschließlich Piwik für die Statistischen Auswertungen unserer Besucher ein.

Am deutlichsten dürfte diese Änderung den Lesern unseres Twitter-Feeds auffallen, da dort ab sofort nicht mehr wp.me sonder j.mp als URL-Verkürzer verwendet wird.

Flattr & Paypal

Ab sofort ist es möglich, uns via PayPal oder Flattr eine kleine finanzielle Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Wir haben uns dafür entschieden, sowohl PayPal als auch Flattr anzubieten, damit möglichst niemand nachher sagen kann, das er sich nur wegen uns bei Flattr/PayPal angemeldet hat :mrgreen:

Für das Erste besteht nur die Möglichkeit, das Blog an sich „zu flattrn“, da wir mit dem Wunsch nach finanzieller Unterstützung nicht zu aufdringlich sein wollten. Falls jedoch unsere Leser den Wunsch äußern, auch einzelne Beiträge flattrn zu können, werden diese Möglichkeit sicherlich zeitnah anbieten 😎

Aber es muss niemand Angst haben, das Fedora-Blog demnächst wieder schließt, nur weil er/sie nicht gespendet hat. Das wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht passieren 😉