libdb-5.3.28-21 kann rpm Datenbank unbrauchbar machen

Wie Adam Williamson in seinem Blog schreibt, kann es vorkommen, das nach dem Update des libdb Paketes auf 5.3.8-21 die rpm Datenbank beschädigt ist und die Paketmanager ihre Arbeit mit einer Fehlermeldung einstellen.

Wer von dem Problem betroffen ist, kann die rpm Datenbank mit folgenden Befehlen wieder reparieren:

su -
rm -f /var/lib/rpm/__db*
rpm – rebuilddb

Anschließend sollten die Paketmanager wieder ohne Probleme funktionieren.

Fedora 25: Webkitgtk4 Update knockt Evolution, Epiphany und andere aus

Im Ramen des Updates auf Gnome 3.22 für Fedora 25 werden auch das webkitgtk4 Pakete auf Version 2.14.0-1 aktualisiert, was jedoch dazu führt, das Evolution keine Mails mehr darstellt und Epiphany keine Webseiten mehr anzeigt. Potentiell sind jedoch alle Anwendungen betroffen, die webkitgtk4 nutzen.

Wer das Update bereits eingespielt hat und von dem Problem betroffen ist, kann als Workaround ein Downgrade der webkitgtk4 Pakete mittels

su -c'dnf downgrade webkitgtk4\*'

durchführen. Jedoch muss bei zukünftigen Updates darauf geachtet werden, das webkitgtk4 nicht wieder auf die kaputte Version aktualisiert wird. Bei dnf lässt sich dies durch den zusätzlichen Parameter „-x“ erreichen, welcher dnf anweist, etwaige Updates eines Paketes zu ignorieren. Im aktuellen Fall würde der Update-Befehl für dnf wie folgt aussehen:

su -c'dnf update -x webkitgtk4\*'

Fedora 25: Wayland wird Standard-Displayserver für Workstation

Das FESCO (Fedora Steering Comitee) hat am Donnerstag beschlossen, das für die Workstation-Variante von Fedora 25 Wayland der standardmäßig verwendete Displayserver sein soll. Es soll aber auch weiterhin die Möglichkeit geben, X als Displayserver zu verwenden. Den übrigen Desktop-Spins von Fedora bleibt es freigestellt, welchen Displayserver sie standardmäßig nutzen.

FESCO behält sich jedoch auch die Option vor, diese Entscheidung rückgängig zu machen, falls im weiteren Verlauf der Entwicklung von Fedora 25 Fehler in Wayland auftauchen sollten, die einen Einsatz als standardmäßigen Displayserver nicht (mehr) rechtfertigen.

Update 2017-08-21 10:07: Der Link zum FESCO-Ticket im Artikel wurde korrigiert.

Die veröffentlichten News werden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Eine Garantie für die Vollständigkeit und/oder Richtigkeit wird nicht übernommen.

Entwicklung von Fedora 25 kommt in die heiße Phase

Gemäß dem Zeitplan für Fedora 25 wurde heute im Fedora GIT der Entwicklungszweig für Fedora 25 vom Hauptzweig („master“) abgespalten, womit die Entwicklung von Fedora 25 in die heiße Phase einbiegt.

Falls sich jemand wundern sollte, das so bald nach dem Release von Fedora 24 schon das Branching von Fedora 25 erfolgt: Da bei Fedora 24 der Release-Termin unüblicherweise einige Monate hinter dem von Gnome lag, wurde für Fedora 25 ein verkürzter Release-Zyklus beschlossen, indem man z.B. auf ein komplettes Rebuild der Pakete für Fedora 25 verzichtet. Features und neue Funktionen, die ein solches Mass-Rebuild erfordern würden, wurden in Folge dessen auf Fedora 26 verschoben.

Sofern es zu keinen größeren Problemen während der Entwicklung von Fedora 25 kommt, soll Fedora 25 Anfang November freigeben werden.

Die veröffentlichten News werden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Eine Garantie für die Vollständigkeit und/oder Richtigkeit wird nicht übernommen.