End Of Life für Fedora 22 ist am 19.07.2016!

Gemäß dem Fedora Lifecycle wird der Support für vorletzte Fedora Version (N-1) einen Monat nach dem Erscheinen einer neuen Version (N+1) eingestellt. Somit endet der Support für Fedora 22 am 19. Juli 2016.

Ab diesem Datum wird es keine weiteren Updates mehr für Fedora 22 geben und allen Nutzern von Fedora 22 wird dringend geraten, auf Fedora 23 oder 24 umzusteigen.

Fedora 22: Firefox crasht bei HTML5-Videos [Update]

Wenn Firefox neuerdings bei der Wiedergabe von HTML5-Videos (z.B. auf YouTube) abstürzt, dann sollte man nachschauen, ob die Pakete gstreamer1-vaapi oder gstreamer1-libav installiert sind und diese ggf. deinstallieren, bis das Problem behoben ist.

Update: Die Ursache des Problems scheint das Paket gstreamer1-plugins-bad-freeworld zu sein, welches man anstelle von gstreamer1-vaapi und gstreamer1-libav deinstallieren kann, um das Problem bis zu seiner Lösung zu umgehen.

Fedora 22: dnf ersetzt yum als Standard-Paketmanager

Mit dem Update auf Version 3.4.3-505 wird der langjährige Standard-Paketmanager yum offiziell als „deprecated“ (veraltet) markiert und durch dnf als Standard-Paketmanager ersetzt. Weiterhin wird bei jedem Aufruf von yum ab dem Updater der folgende Hinweis angezeigt und der Aufruf anschließend als dnf weitergereicht:

Yum command has been deprecated, use dnf instead.
See ‚man dnf‘ and ‚man yum2dnf‘ for more information.
To transfer transaction metadata from yum to DNF, run ‚dnf migrate‘
Redirecting to ‚/usr/bin/dnf ‚

Wer weiterhin yum nutzen möchte, muss anstatt yum nun yum-deprecated aufrufen. Um den Hinweis, das yum veraltet ist, kommt man dennoch nicht herum.

Fedora 22: anderen Screenlocker mit xflock4 nutzen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Das xflock4 Script aus dem Paket xfce4-session unterstützte bislang lediglich den xscreensaver als Screenlocker. Wer jedoch einen anderen Screenlocker (z.B. xlockmore oder light-locker) nutzen wollte, musste bislang auf das xflock4 Script verzichten.

Mit dem Update auf 4.12.1-3 kann man xflock4 über einen Eintrag in xfconf dazu bringen, einen anderen Screenlocker als xscreensaver zu verwenden. Dazu muss lediglich folgendes Kommando im Terminal ausgeführt werden:

xfconf-query -c xfce4-session -p /general/LockCommand -t string -n -s "xscreensaver-command -lock"

Wobei „xscreensaver-command -lock“ durch den Aufruf des jeweiligen Screenlockers zu ersetzen ist.

Workaround: Google-Kalender mit Evolution 3.16 abonnieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Evolution Version 3.16 wird allem Anschein nach wohl nicht in der Lage sein, Google-Kalender direkt aus Evolution heraus zu abonnieren.

Es gibt jedoch einen relativ einfachen Workaround, um auch mit Evolution 3.16 Google-Kalender zu abonnieren:

  1. Man besorgt sich die Kalender-IDs aller Kalender, die man abonnieren möchte, aus der Google-Kalender Weboberfläche, indem man dort die Einstellungen öffnet, in den Reiter „Kalender“ wechselt und dort die Details der jeweiligen Kalender aufruft.
  2. In den Details findet man die Kalender-ID im Bereich „Kalenderadresse“ neben den Buttons für XML, ICAL und HTML.
  3. Nun wechselt man in Evolution in das Kalender-Modul und legt einen neuen CalDAV-Kalender an.
  4. Als URL für den Kalender gibt man https://www.google.com/calendar/dav/[Kalender-ID ]/events/ ein und als Benutzername den Google-Benutzernamen ohne @gmail.com Suffix

Die oben genannten Schritte 3 und 4 widerholt man für jeden Google-Kalender, den man mit Evoluton abonnieren möchte.

Fedora 22: Lazarus derzeit nicht benutzbar [Update]

Wer selber Software mit Hilfe der Entwicklungsumgebung Lazarus entwickelt, sollte einstweilen von einem Upgrade auf Fedora 22 absehen, da Lazarus und auch damit compilierte Anwendungen derzeit unter Fedora 22 nicht benutzbar sind (Bugreport).

Update: Das Problem wird mit dem fontconfig Update 2.11.93-2 behoben und sowohl Lazarus als auch damit compilierte Anwendungen funktionieren nach dem Update wieder wie gewohnt.

Fedora 22: Abonnieren von Google Kalendern funktioniert nicht mehr

In der Evolution Version 3.16 scheint es nicht mehr möglich zu sein, Google Kalender zu abonnieren, da man lediglich eine leere Liste der Kalender angezeigt bekommt (Bugreport).

Das Problem scheint jedoch bereits im Code-Zweig für Evolution 3.18 korrigiert worden zu sein. Da dafür jedoch Änderungen an der API notwendig waren, können die Änderungen nicht nach Evolution 3.16 zurück portiert werden.

Ein möglicher Workaround (der zumindest bei mir nicht funktionierte) ist, wie folgt vorzugehen:

Einrichtung eines CalDAV-Kalenders in Evolution
Einrichtung eines CalDAV-Kalenders in Evolution
  • Einen neuen CalDAV-Kalender anlegen
  • Als URL für den Kalender https://www.google.com/calendar/dav/ verwenden
  • Als Benutzer-Namen den Google-Benutzernamen ohne das @gmail.com Suffix angeben
  • Auf „Kalender suchen“ klicken

Wenn alles geklappt hat, sollte man jetzt eine Liste seiner Kalender angezeigt bekommen.