Fedora 25: Webkitgtk4 Update knockt Evolution, Epiphany und andere aus

Im Ramen des Updates auf Gnome 3.22 für Fedora 25 werden auch das webkitgtk4 Pakete auf Version 2.14.0-1 aktualisiert, was jedoch dazu führt, das Evolution keine Mails mehr darstellt und Epiphany keine Webseiten mehr anzeigt. Potentiell sind jedoch alle Anwendungen betroffen, die webkitgtk4 nutzen.

Wer das Update bereits eingespielt hat und von dem Problem betroffen ist, kann als Workaround ein Downgrade der webkitgtk4 Pakete mittels

su -c'dnf downgrade webkitgtk4\*'

durchführen. Jedoch muss bei zukünftigen Updates darauf geachtet werden, das webkitgtk4 nicht wieder auf die kaputte Version aktualisiert wird. Bei dnf lässt sich dies durch den zusätzlichen Parameter „-x“ erreichen, welcher dnf anweist, etwaige Updates eines Paketes zu ignorieren. Im aktuellen Fall würde der Update-Befehl für dnf wie folgt aussehen:

su -c'dnf update -x webkitgtk4\*'

Evolution: Anzeige von Plaintext erzwingen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wem es wie mir geht und eine gewisse Abneigung gegen HTML-Nachrichten hat, der kann Evolution dazu zwingen, immer den Plaintext-Teil einer Mail zu bevorzugen, sofern dieser vorhanden ist.

Um dies zu erreichen, muss in den Einstellungen von Evolution unter „E-Mail-Einstellungen“ im Register „HTML-Nachrichten“ die Einstellung „HTML-Modus“ auf „Immer als einfachen Text anzeigen“ ändern.

Ab sofort wird Evolution bei Mails, die einen Plaintext-Teil enthalten, diesen anstelle des HTML-Teils anzeigen. Bei reinen HTML-Mails ohne Plaintext-Teil hat diese Einstellung jedoch keinen Auswirkungen zur Folge, das man eine leere Mail mit dem HTML-Teil als Anhang vorfindet.

Fedora 23: Evolution löscht Mail aus IMAP-Accounts teilweise nicht

Wer unter Fedora 23 momentan mit dem Problem zu kämpfen hat, das Evolution anscheinend keine Mails mehr aus IMAP-Accounts löscht, hat glücklicherweise 2 Optionen:

  1. Auf Evolution 3.17.92 warten, welches den Fix für dieses Problem enthält
  2. Ein Test-Paket, welches den Fix enthält und die Zeit bis 3.17.92 überbrückt, installieren.

Wer sich nicht sicher ist, ob er von dem Problem betroffen ist, der muss in Evolution nur eine Mail aus einem IMAP-Account löschen, in einen anderen Ordner und wider zurück wechseln. Sollte die eigentlich gelöschte Mail jetzt wieder erscheinen, dann ist man von dem Problem betroffen und hat die beiden oben genannten Optionen zur Wahl.

Workaround: Google-Kalender mit Evolution 3.16 abonnieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Evolution Version 3.16 wird allem Anschein nach wohl nicht in der Lage sein, Google-Kalender direkt aus Evolution heraus zu abonnieren.

Es gibt jedoch einen relativ einfachen Workaround, um auch mit Evolution 3.16 Google-Kalender zu abonnieren:

  1. Man besorgt sich die Kalender-IDs aller Kalender, die man abonnieren möchte, aus der Google-Kalender Weboberfläche, indem man dort die Einstellungen öffnet, in den Reiter „Kalender“ wechselt und dort die Details der jeweiligen Kalender aufruft.
  2. In den Details findet man die Kalender-ID im Bereich „Kalenderadresse“ neben den Buttons für XML, ICAL und HTML.
  3. Nun wechselt man in Evolution in das Kalender-Modul und legt einen neuen CalDAV-Kalender an.
  4. Als URL für den Kalender gibt man https://www.google.com/calendar/dav/[Kalender-ID ]/events/ ein und als Benutzername den Google-Benutzernamen ohne @gmail.com Suffix

Die oben genannten Schritte 3 und 4 widerholt man für jeden Google-Kalender, den man mit Evoluton abonnieren möchte.

Fedora 22: Abonnieren von Google Kalendern funktioniert nicht mehr

In der Evolution Version 3.16 scheint es nicht mehr möglich zu sein, Google Kalender zu abonnieren, da man lediglich eine leere Liste der Kalender angezeigt bekommt (Bugreport).

Das Problem scheint jedoch bereits im Code-Zweig für Evolution 3.18 korrigiert worden zu sein. Da dafür jedoch Änderungen an der API notwendig waren, können die Änderungen nicht nach Evolution 3.16 zurück portiert werden.

Ein möglicher Workaround (der zumindest bei mir nicht funktionierte) ist, wie folgt vorzugehen:

Einrichtung eines CalDAV-Kalenders in Evolution
Einrichtung eines CalDAV-Kalenders in Evolution
  • Einen neuen CalDAV-Kalender anlegen
  • Als URL für den Kalender https://www.google.com/calendar/dav/ verwenden
  • Als Benutzer-Namen den Google-Benutzernamen ohne das @gmail.com Suffix angeben
  • Auf „Kalender suchen“ klicken

Wenn alles geklappt hat, sollte man jetzt eine Liste seiner Kalender angezeigt bekommen.

Evolution: Mehere Identitäten für Mail-Accounts

Heutzutage ist es nicht unüblich, sich serverseitig für seine Mail-Accounts1 Aliase zu definieren, um nicht für jede Adresse einen neuen Mail-Account anlegen zu müssen. Unglücklicherweise bietet Evolution anscheinend für solche Aliase keine direkte Unterstützung.

Man kann sich jedoch mit einem kleinen Trick behelfen, indem man in Evolution einfach ein neues Konto für den Alias anlegt und als Server-Art für den Abruf der Mails „keine“ auswählt und in den SMTP-Einstellungen einfach die Daten des Haupt-Accounts einträgt. So mit werden zwar keine Mails für das Alias-Konto abgerufen, was ja auch nicht nötig ist, aber man unter der Alias-Adresse Mail verschicken, ohne jedes mal die Konto-Einstellungen ändern zu müssen.

  1. keine Freemail-Accounts []

IMHO: Wie zur Hölle …

… bringe ich Evolution bei, den Absender einer Mail darauf zu überprüfen, ob er ein einem bestimmten Adressbuch abgelegt ist, um die Mail dann beispielsweise in einen bestimmten Ordner zu verschieben?

Bislang nutze ich diese Möglichkeit, um meine Newsletter schnell und einfach in einen separaten Ordner zu verschieben. Glücklicherweise bietet Thunderbird einem diese Möglichkeit an. Warum Evolution dies noch immer nicht kann, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Und wenn man mal bei Tante Google ein wenig nach

evolution filter address book

sucht, wird man schnell feststellen, das es mehrere Leute gibt, die so eine Funktion bräuchten. Die gängigen Antworten auf entsprechende Fragen lauten jedoch entweder schlicht „geht nicht“ oder man solle sich mit irgendwelchen Scripten behelfen, die jedoch mit modernen Evolution-Versionen nicht mehr zu funktionieren scheinen.

Falls also jemand eine Idee hat, wie ich dieses Problem lösen kann, ohne > 20 Mailadressen in einen Filter packen zu müssen, einfach in den Kommentaren posten 😉

Nachtrag: Ich hab da mal nen Bugreport zu geschrieben: https://bugzilla.gnome.org/show_bug.cgi?id=663765