End Of Life für Fedora 22 ist am 19.07.2016!

Gemäß dem Fedora Lifecycle wird der Support für vorletzte Fedora Version (N-1) einen Monat nach dem Erscheinen einer neuen Version (N+1) eingestellt. Somit endet der Support für Fedora 22 am 19. Juli 2016.

Ab diesem Datum wird es keine weiteren Updates mehr für Fedora 22 geben und allen Nutzern von Fedora 22 wird dringend geraten, auf Fedora 23 oder 24 umzusteigen.

End of Life für Fedora 20

Das Fedora Projekt hat gestern Abend bekannt gegeben, das es für Fedora 20 ab dem 23.06.2015 keine Updates mehr geben wird und Fedora damit an diesem Datum sein End of Life (EoL) erreicht hat.

Allen, die noch immer Fedora 20 einsetzen, wird dringend geraten, auf Fedora 21 oder 22 zu upgraden.

EoL für Fedora 13 am 24.06.2011

Wie Kevin Fenzi auf der Announce Liste bekanntgegeben hat, endet der Lebenszyklus von Fedora 13 am 24.06.2011. Ab diesem Datum wird es folglich keine Updates mehr für Fedora 13 geben. Nutzer, die noch Fedora 13 einsetzen, sollten nach Möglichkeit auf eine neuere Version von Fedora upgraden, um auch weiterhin mit Updates versorgt zu werden.

EoL für Fedora 12

Wie Kevin Fenzi auf der Announce-Liste bekannt gegeben hat, ist der EoL für Fedora 12 auf den 02.12.2010 terminiert worden. Wie auch bei den vorherigen Versionen wird es nach diesem Datum keine Updates mehr für Fedora 12 geben.

Nutzer von Fedora 12 werden aufgefordert, ein Upgrade auf eine neuere Version von Fedora durchzuführen.

Fedora 10 erreicht EOL

Fedora 10 ist ab sofort EOL und wird nicht mehr mit Updates versorgt. Wer nach wie vor auf diese Version setzt, sollte entweder auf eine neuere Fedora Version oder CentOS/RHEL umsteigen.

End of live für Fedora 10 am 14.12.2009

Wie die Linux Community berichtet, erreicht Fedora 10 sein End of Live am 14.12.2009. Nach diesem Datum wird es keine weiteren Updates mehr für Fedora 10 geben.

EOL für ClamAV < 0.95 am 15. April 2010

Wie heise open berichtet, werden die ClamAV Versionen < 0.95 am 15. April 2010 durch ein spezielles Signatur-Update zwangsabgeschaltet. Grund für diese Maßnahme ist ein Bug in Freshclam, der dafür sorgt, das Freshclam über inkrementelle Signaturupdates strauchelt, die größer als 980 Bytes sind, was wiederum die Verteilung komplexerer Signaturen verhindert.