Diskussionen um die Firewall-Defaults von Fedora Workstation

Kurz vor dem Release von Fedora 21 ist auf der Entwickler-Liste eine Diskussion darüber entbrannt, was die richtigen Standard-Einstellungen für die in Fedora Workstation verwendete Firewall sind.

Konkret drehte sich die Diskussion darum, ob alles Ports ab einschließlich 1025 standardmäßig geöffnet oder geschlossen sein sollen. Im Laufe der Diskussion kristallisierte sicher heraus, dass das eigentliche Problem eher ist, das der Anwender momentan keinerlei Rückmeldung darüber bekommt, wenn ein Programm auf einem Port > 1024 kommunizieren will. Falls der Port geschlossen ist, bekommt der Anwender im besten Fall von der Anwendung eine Fehlermeldung, bei einem offenen Port hingegen merkt der Anwender gar nicht, auf welchen Ports ein Programm kommuniziert.

Vor dem Hintergrund dieser sprichwörtlichen Wahl zwischen Pest und Cholera haben sich die Fedora-Entwickler dazu entschlossen, standardmäßig alle Ports > 1024 zu öffnen. Wer mit dieser Standard-Einstellung nicht einverstanden ist, kann in den Firewall-Einstellungen einfach eine andere Zone als „Fedora Workstation“ verwenden.

Einstellungen von Gnome-Shell Extensions zurücksetzen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wer sich bei den installierten Extensions für die Gnome-Shell verkonfiguriert hat oder diese einfach wieder auf die Werkseinstellungen zurücksetzen möchte, hat dafür zwei Möglichkeiten, um das über die Konsole zu erledigen.

Wichtig: Falls man den dconf-Editor geöffnet hat, sollte man ihn beenden, bevor man mit den nachfolgenden Schritten fortfährt, da er ansonsten beim Zurücksetzen der Einstellungen abstürzt.

Egal, welchen der nachfolgend beschriebenen Wege man geht, zuerst sollte man die Einstellungen der Extensions mittels

dconf dump "/org/gnome/shell/extensions/" > backup.txt

sichern. Will man nur die Einstellungen einer Extension sichern, muss dem Pfad noch der Name des Schlüssels der Extensions sowie ein abschließender „/“ hinzugefügt werden.

Wenn man nur von einer Extension die Einstellungen zurücksetzen möchte, sollte man zuerst mittels

dconf list "/org/gnome/shell/extensions/"

herausfinden, wie der Key der Extension, deren Einstellungen man zurücksetzen möchte, heißt. Anschließend löscht man den Key einfach mittels

dconf reset -f "/org/gnome/shell/extensions/$KEY/"

wobei $KEY durch den Namen des zu löschenden Schlüssels ersetzt werden muss. Ganz wichtig ist, das der übergebene Pfad mit einem „/“ endet.

Will man hingegen die Einstellungen aller Extensions löschen, lautet der Befehl dafür

dconf reset -f "/org/gnome/shell/extensions/"

Wenn man anschließend die Einstellungen der Extensions (entweder über das gnome-tweak-tool oder über http://extensions.gnome.org) öffnet, dauert einen Moment, bis man die Optionen angezeigt bekommt, da die Gnome-Shell anscheinend die Liste der installierten Extensions und ihrer Einstellungen neu einlesen muss.