Empathy ist so gut wie überflüssig!

GnomelogoBraucht man als GNOME-Nutzer eigentlich noch einen standalone Chat-Client wie Empathy?

Ich behaupte mal, das die einzige Daseinsberechtigung von Empathy eigentlich nur noch die Buddylist der eigenen Chat-Kontakte ist. Für IRC gibt es mit Polari einen reinrassigen Client, der sich deutlich besser in die GNOME-Shell integriert und dank der Chat Status Extension ist der eigene Online-Status nur noch einen Mausklick entfernt und man braucht Empathy eigentlich nur dann zu starten, wenn man selber eine Konversation starten will. Auf Nachrichten anderer kann man schon seit GNOME 3.0 relativ bequem aus der GNOME-Shell heraus antworten.

Wenn es also jemand hinbekommen würde, die Buddylist z.B. als Extension direkt und ohne Abhängigkeiten zu Empathy in die GNOME-Shell zu integrieren, dann könne man sich bei Empathy ernsthaft fragen:

braucht das noch wer – oder kann das weg?

IMHO ist der Kommentar von Fedora-Blog.de.
IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Gnome kann sich nicht mehr mit Facebook verbinden

Wer seit kurzem versucht, eine Verbindung mit Facebook in den Gnome-Online-Accounts (GOA) einzurichten, bekommt nur noch die Meldung

Fehler beim Zugriff auf die App
Leider wurde die App, die du verwenden willst, deaktiviert oder sie existiert nicht.

zu sehen.

Auf Seiten des Gnome-Projektes rätselt man noch, warum die Facebook-App nicht mehr vorhanden ist. Möglicherweise hängt es damit zusammen, das Facebook seine Unterstützung für Chats über XMPP demnächst einstellen will.