Fedora 23: kein MP3-Support im Moment

Nutzer der momentan in der Entwicklung befindlichen Version 23 von Fedora müssen zur Zeit ohne MP3-Support auskommen, da sich das Paket gstreamer1-plugins-bad-freeworld, welches das MP3-Plugin für gstreamer 1.x enthält, nicht installieren lässt.

Fehlende Sprachpakete im Firefox

Allem Anschein nach fehlen im aktuellen Firefox-Paket die Sprachpakete, welche für die Lokalisierung von Firefox notwendig sind. Wer also momentan mit einem neuen Profil seinen Firefox nutzen will, muss entweder warten, bis der Bug gefixt ist, mit einer englischen Oberfläche vorlieb nehmen oder das deutsche Sprachpaket aus Mozillas Addons-Repository installieren.

Rhythmbox verhindert die automatische Bildschirmsperre

In aktuellen Versionen von Rhythmbox steckt seit Version 2.99 ein Bug, der verhindert, das der Bildschirm automatisch gesperrt wird, sobald der Anwender für eine gewisse Zeitspanne inaktiv ist.

Der momentan einzig praktikable Workaround ist, die Wiedergabe zu pausieren, sobald man seinen Rechner verlässt, da dieser Bug anscheinend nur während der Wiedergabe auftritt.

abrt = Zeitverschwendung(?)

Ich weiss jetzt nicht, ob das nur mir so geht, aber ich habe immer wieder den Eindruck, das die Benutzung von Fedoras abrt (automatic bug reporting tool) im Grunde reine Zeitverschwendung ist, weil es anscheinend Paket-Maintainer gibt, die solche automatisch erzeugten Bugreports konsequent ignorieren. Und um es mal ganz deutlich zu sagen: das finde ich zum kotzen!

Da lädt man also teilweise mehrere MBs an Daten zu den Retrace-Servern hoch, damit die daraus einen Retrace erzeugen und schreibt anschließend (sofern möglich) eine möglichst präzise Beschreibung, wie es zu dem Absturz kam, nur, damit dann der verantwortliche Maintainer einem den (virtuellen) ausgestreckten Mittelfinger zeigt, weil ihn solche Bugs anscheinend nicht interessieren.

Und um ehrlich zu sein, habe ich auch weder Zeit noch Lust, den Maintainern ständig hinterher zu rennen, damit sie sich mal um die von mir gemeldeten Bugs kümmern. Sobald der Bug im Bugtracker angelegt ist, habe ich meinen Teil fürs erste getan und der Ball liegt bei dem Maintainer, der sich gefälligst darum zu kümmern hat.

Bugs jedoch zu ignorieren, bis sie irgendwann automatisch geschlossen werden, weil die Fedora Version, für welche die Bugreports angelegt wurden, EoL ist, ist auf jeden Fall ein ganz schlechter Stil!

IMHO ist der Kommentar von Fedora-Blog.de.
IMHO = In My Humble Opinion (Meiner bescheidenen Meinung nach).

Fedora 18: Revelation: Passwortgenerierung funktioniert nicht mehr

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Falls beim Versuch, in Revelation ein neues Passwort für einen Eintrag zu generieren, folgende Fehlermeldung erscheint

Traceback (most recent call last):
  File "/usr/lib64/python2.7/site-packages/revelation/ui.py", line 1057, in 
    self.button = Button(_('Generate'), lambda w: self.generate())
  File "/usr/lib64/python2.7/site-packages/revelation/ui.py", line 1066, in generate
    password = util.generate_password(self.config.get("passwordgen/length"),self.config.get("passwordgen/punctuation"))
  File "/usr/lib64/python2.7/site-packages/revelation/config.py", line 129, in get
    raise ConfigError
ConfigError

liegt dies daran, das sich mit dem letzten Update von Revelation das gconf-Schema geändert hat.

Um dieses Problem zu beseitigen, muss zuerst Revelation beendet werden und anschließend müssen folgende Befehle ausgeführt werden:

rm -f ~/.gconf/apps/revelation
pkill gconfd

Dadurch wird die Konfiguration von Revelation auf den Ausgangszustand zurückgesetzt und beim nächsten Start von Revelation neu eingelesen. Im Zweifelsfall sollte man sich also vorher die geänderten Einstellungen notieren oder Screenshots anfertigen.

Fedora 18: Menüs in LibreOffice sehr klein und kaum lesbar

Wer nach dem Upgrade auf Fedora 18 die Menüs in LibreOffice kaum noch lesen kann, da die Schriftgröße extrem klein ist, sollte überprüfen, ob auf seinem System das freetype-freeworld Paket installiert ist:

rpm -qa freetype-freeworld

Falls das Paket installiert ist, führt bis zu Beseitigung dieses Bugs kein Weg um die Deinstallation des Paketes mittels

su -c'yum remove freetype-freeworld'

und einen anschließenden Neustart der Desktopumgebung herum.

Fedora 17: Lightdm nutzt „falsches“ Terminal

Die in Fedora 17 enthaltene Version von lightdm nutzt anders als die übrigen Display Manager nicht das erste virtuelle Terminal (VT1) sondern das virtuelle Terminal Nr. 7.

Wer dann aus Gewohnheit z.B. mit STRG+ALT+F2 und STRG+ALT+F1 zwischen den Terminals wechselt, weil die grafische Oberfläche nicht mehr reagiert, sieht beim Wechsel zum virtuellen Terminal Nr. 1 anders als erwartet, nur einen schwarzen Bildschirm und muss mittels STRG+ALT+F7 auf das „richtige“ Terminal wechseln, um weiter arbeiten zu können.

Das Problem wird jedoch glücklicherweise demnächst mit lightdm-1.2.2-18 behoben werden. Wer nicht so lange warten möchte, kann auch die lightdm.conf bearbeiten.

su -c'nano /etc/lightdm/lightdm.conf'

Dort muss lediglich die Zeile

#minimum-vt=7

einkommentiert und in

minimum-vt=1

geändert werden.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!