ack: mächtige Alternative zu grep

Wenn es darum geht, Dateien nach ein bestimmten Zeichenkette zu durchsuchen, greifen die meisten Leute höchstwahrscheinlich zu grep.

Besonders für Programmierer gibt es mit ack jedoch eine sehr mächtige Alternative, die sich auch durch sinnvolle Details von grep unterscheidet. So sucht ack standardmäßig rekursiv und ignoriert sowohl Binärdateien als auch die Verzeichnisse von Versionkontrollsystemen (.git, .svn etc). Darüber hinaus lässt sich die Suche auch auf bestimmte Dateitypen einschränken bzw. bestimmte Dateitypen können von der Suche ausgeschlossen werden.

So durchsucht zum Beispiel

ack – shell Dokumente

ausschließlich Shellscripte (.sh, .bash, .csh, .tcsh, .ksh, .zsh, .fish) im aktuellen Pfad nach der Zeichenkette Dokumente. Ack verlässt sich dabei jedoch nicht ausschließlich auf die Dateiendung, sondern beachtet auch die Shebang-Zeilen der Dateien – sofern vorhanden.

Ack kann über die Fedora-Repositories bequem mittels

su -c'yum install ack'

installiert werden.

Kennt Ihr auch ein interessantes Programm, das wir hier im Blog vorstellen sollten? Dann sagt uns Bescheid oder schreibt einen Gastbeitrag für uns.

Whisker Menu: alternativer Anwendungsstarter für Xfce

Whisker Menu (c) http://gottcode.org/xfce4-whiskermenu-plugin/

Whisker Menu ist ein alternativer Anwendungsstarter, der sich als Plugin für Xfce 4.8 installieren lässt und optisch dem Menü von KDE ähnelt.

Neben den Programmgruppen bietet Whisker auch die Möglichkeit, häufig benötigte Anwendungen als Favoriten zu markieren und über die Gruppe „Favoriten“ schnell auf diese zu zugreifen.

Das Suchfeld von Whisker bietet nicht nur die Möglichkeit, nach einem Programmnamen zu suchen, sondern es wird auch die Beschreibung durchsucht. So liefert beispielsweise eine Suche nach „Browser“ alle Einträge, in deren Name oder Beschreibung das Wort „Browser“ vorkommt.

Der Whisker Autor bietet neben Paketen für Ubuntu, Debian und OpenSuse auch fertige Fedora-Pakete an, die sich über ein eigenes Repository schnell und einfach installieren und aktualisieren lassen.

su -
wget http://download.opensuse.org/repositories/home:gottcode/Fedora_19/home:gottcode.repo -O /etc/yum.repos.d/whisker.repo
yum install xfce4-whiskermenu-plugin

Nach der Installation kann das Whisker Menü sofort an der gewünschten Stelle dem Xfce Panel hinzugefügt werden.

Kennt Ihr auch ein interessantes Programm, das wir hier im Blog vorstellen sollten? Dann sagt uns Bescheid oder schreibt einen Gastbeitrag für uns.

IMHO: gnash ist noch keine Alternative zum Adobe Flash-Plugin

Ich würde ja gerne vom Adobe Flash-Plugin auf gnash umsteigen, nur wird es irgendwann nervig, wenn man ständig auf irgendwelchen Seiten gnash wieder de- und das Adobe Flash-Plugin aktivieren muss, weil die Seite sonst nicht benutzbar ist.

Vimeo, die Video-Sektion von Golem.de oder Al Jazeera wären da ein paar Beispiele, bei denen Gnash versagt und man das Adobe Flash Plugin nutzen muss, um die Videos sehen zu können. Besonders erschwerend kommt hinzu, das man manchmal sogar noch den Browser neu starten muss, damit die Seite nach dem Umstellen des Flash-Plugins endlich funktioniert.

Von daher ist gnash nach wie vor für mich noch keine wirkliche Alternative zum Adobe Flash-Plugin. Aber wie sehen das unsere Leser?

Ist gnash eine Alternative zum Adobe Flash-Plugin

  • Nein (76%, 29 Stimen)
  • Ja (13%, 5 Stimen)
  • mir egal / ich nutze kein Flash (11%, 4 Stimen)

Stimmen gesamt: 38

Loading ... Loading ...

Cinnamon 1.3 für Fedora

Cinnamon ist eine Alternative zur Gnome-Shell, welche von den Machern von Linux Mint als entwickelt wird, und versucht, die Benutzerfreundlichkeit von Gnom 2.x mit den technischen Fähigkeiten von Gnome 3.x zu kombinieren.

Von Cinnamon gibt es inzwischen auch inoffizielle Pakete für Fedora, die man mittels

su
curl http://repos.fedorapeople.org/repos/leigh123linux/cinnamon/\
fedora-cinnamon.repo -o /etc/yum.repos.d/fedora-cinnamon.repo
yum install cinnamon

installieren kann. Um Cinnamon nutzen zu können muss man sich anschließend zuerst aus der aktuellen Gnome-Session ausloggen und kann dann Cinnamon im Session-Menü des GDM auswählen. (via vinzv)

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!