Firefox 57 für Fedora 26 und 27

Wie das Fedora-Magazine in einem Artikel zu Firefox 57 schreibt, wird Fedora 27 kurz nach dem Release das Update auf Firefox 57 erhalten. Nutzer von Fedora 26 werden hingegen noch etwas länger auf das Update warten müssen, da es aufgrund der massiven Änderungen in der Version länger als gewöhnlich im Update-Testing Repository bleibt, damit Nutzer die Möglichkeit haben, zu prüfen, ob ihre Erweiterungen auch mit Firefox 57 funktionieren. Fedora 25 hingegen wird kein Update mehr auf Firefox 57 erhalten.

Grund für diese unterschiedliche Update-Praxis bei Fedora 26 und 27 ist, das Fedora 27 bereits seit einiger Zeit die Beta-Versionen von Firefox 57 in seinen Repositories enthält und Nutzer von Fedora 27 somit quasi einen gewissen Vorsprung haben, was das Testen ihrer Extensions angeht.

Fedora 27 bekommt Support für AAC

Wie Christian Schaller in seinem Blog schreibt, wird Fedora 27 (Workstation) AAC-Audiodateien ohne Pakete aus Fremd-Repositories abspielen können.

Dafür wird eine von Google modifizierte Version der AAC-Implementierung sowie die dazugehörigen GStreamer-Plugins in Fedora 27 integriert.

Näheres dazu, wann die Pakete verfügbar sein werden und wie sie heißen, hat er jedoch noch nicht mitgeteilt.

Fedora erhält vollständigen MP3-Support

Wie das Fedora Magazine berichtet, wird Fedora in Kürze auch über einen MP3-Encoder verfügen. Dies wird möglich, da die Patente auf die MP3-Technologie vor kurzem ausgelaufen sind und die Rechtsabteilung von Red Hat aufgrund dessen die Erlaubnis erteilt hat, MP3-Encode in Fedora aufzunehmen.

Bis es so weit ist, wird es aber noch ein wenig dauern, da zwar die Patente auf MP3, jedoch nicht die auf andere MPEG-Technologien ausgelaufen sind, was die Suche nach geeigneten Encodern erschwert.

xchat fliegt aus Fedora und wird von hexchat ersetzt

Debarshi Rey hat heute auf der Desktop-Mailingliste vorgeschlagen, xchat aus Fedora zu entfernen und durch hexchat zu ersetzen.

Als Gründe für diesen Schritt führt er unter anderem an, dass das xchat-Projekt offensichtlich tot sei, da das letzte Release 7 Jahre zurückliegt. Für hexchat spricht aus seiner Sicht, das hexchat bereits seit 4 Jahren Teil von Fedora sei, das der Entwickler sowohl Teil der Fedora- als auch der Gnome-Community sei und das auch der MATE Spin von Fedora hexchat standardmäßig installiert.

Sollte es keine guten Gründe für einen Verbleib von xchat in den Fedora-Repositories geben, dürften die Tage der xchat Pakete in den Fedora-Repositories wohl gezählt sein.

Wichtige Updates für EDS und GOA

Debarshi Rey in seinem Blog verkündet hat, gibt es mit evolution-data-server-3.22.3-1.fc25 und gnome-online-accounts-3.22.3-1.fc25 bzw evolution-data-server-3.20.6-1.fc24 und gnome-online-accounts-3.20.5-1.fc24 Updates für den Evolution-Data-Server (EDS) und die GNOME-Online-Accounts (GOA). Das Update für den EDS behebt einige Probleme, welche dazu führten, dass das tägliche Limit für Aufrufe von Googles CallDAV- und Tasks-API überschritten wird

Da es einige Zeit dauern kann, bis alle Anwender das EDS-Update installiert haben, wird mit den GOA-Update zusätzlich der Google-API-Key ausgetauscht, damit Anwender der bereinigten EDSVersion nicht weiterhin mit dem überschrittenen API-Limit belästigt werden.

End of Life für Fedora 23

Kurz notiert: Das End of Life für Fedora 23 wurde auf den 20.12.2016 terminiert!

Nach diesem Datum werden die Pakete für Fedora 23 keinerlei Updates mehr erhalten und der (weitere) Einsatz von Fedora 23 erfolgt somit auf eigene Gefahr.

Allen Nutzern von Fedora 23 wird daher geraten,  mindestens auf Fedora 24 zu upgraden, um auch weiterhin mit Sicherheitsupdates versorgt zu werden.

Fedora 26: xorg-x11-drv-synaptics wird durch xorg-x11-drv-libinput ersetzt

Wie Peter Hutterer in seinem Blog schreibt, wird ab Fedora 26 der Synaptics Touchpad-Treiber (xorg-x11-drv-synaptics) durch den libinput Treiber ersetzt.

Wer weiterhin den Synaptics-Treiber benötigt, kann diesen ab Fedora 26 über den Paket xorg-x11-drv-synaptics-legacy installieren. Dieses Paket bringt dann auch das benötigte xorg.conf.d Snipped mit, damit der Synaptics-Treiber anstelle von libinput benutzt wird.

Die veröffentlichten News werden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Eine Garantie für die Vollständigkeit und/oder Richtigkeit wird nicht übernommen.