Fedora 16 bekommt Kernel 3.2

Ausgelöst durch die Ankündigung von Linus Torvalds auf Google+, das der Support für den Kernel 3.1 mit dem 3.1.9 Release endet, wurde auf der Entwickler-Liste von Fedora die Frage gestellt, ob Fedora 16 auf den Kernel 3.2 „rebased“ wird.

Josh Boyer hat diese Frage in einer Mail an die Entwickler-Liste mit einem eindeutigen „Ja“ beantwortet. Sobald der Kernel 3.2.1 freigegeben wird, wird auch das Update für Fedora 16 auf den Kernel 3.2 vorbereitet.

Linux-Kernel 3.2 offiziell veröffentlicht

Offiziell ist nun der Linux-Kernel in Version 3.2. veröffentlicht wurden. Damit ist seiner Aussage nach auch das Merge-Fenster für Kernel 3.3 offen.

Die Veröffentlichung wurde durch Linus Torvald zurückgehalten, um auf die aus dem Urlaub kommenden Entwickler zu warten, damit diese noch etwas Zeit haben, einige Regressionen auszubessern. Es gibt gegenüber dem siebten Release-Kandidaten kleine Änderungen, die laut Torvalds zwar lästig sind, er aber ein gutes Gefühl damit habe. Die Entwickler haben vor allem die Infrastruktur der Dateisysteme optimiert.

Die offizielle Ankündigung und das komplette Changelog findet man auf lkml.org und den Quellcode wie immer unter kernel.org.