Schlagwort-Archiv: 15

Grub2 unter Fedora 15 installieren

Obwohl es eine gewisse Überschneidung mit der Anleitung für Fedora 16 gibt, wollen wir Fedora 15 Anwendern nicht vorenthalten, wie sie grub2 auf ihrem System installieren können.

Zuerst muss grub2 sowie os-prober via

su -c'yum install grub2 os-prober'

installiert werden.

Als nächstes installieren wir grub2 als Bootloader und ersetzen somit grub. Dies geschieht mittels folgendem Kommando1 :

su -c'grub2-install /dev/sda'

Im Anschluss daran muss die Datei /etc/default/grub angepasst werden, damit uns der Bug 678453 nicht die Tour vermasselt. Dies geschieht mittels

su -c'nano /etc/default/grub'

hier fügen wir nun folgende Zeile als Workaround ein

GRUB_DISTRIBUTOR=$(sed "s/.*(\(.*\))/\1/" /etc/system-release)

Im letzten Schritt erzeugen2 wir nun noch eine neue grub2.conf mittels

su -c'grub2-mkconfig -o /boot/grub2/grub.cfg'

Ab dem nächsten (Neu)Start des Systems wird jetzt grub2 anstelle von grub verwendet.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!

  1. Falls die erste Festplatte eine andere Bezeichnung hat, muss der Befehl entsprechend angepasst werden! []
  2. Dieser Schritt muss nach jeder Änderung von /etc/default/grub wiederholt werden, damit die Änderungen wirksam werden. []

Fedora 17 hat seinen Namen erhalten

Ungewöhnlich, seltsam, merkwürdig – werden einige sagen – aber ich finde es eigentlich nur amüsant. Der bei der letzten Wahl mit 1662 Stimmen auf Platz 2 rangierte Versionsname “Beefy Miracle” hat es nun bei der folgenden Wahl für Fedora 17 mit 1182 Stimmen auf den ersten Platz geschafft. Wir gratulieren dem “fleischigen Wunder” zu seiner nun endlich erreichten Berühmtheit!

Links:

Fedora 16: Grub-Einstellungen werden nach dem Upgrade nicht aktualisiert

Momentan scheint es so, als ob Preupgrade bzw. der Installer für das Upgrade die Grub-Einstellungen nicht aktualisiert (Bugreport).

Wer ebenfalls von diesem Problem betroffen ist, hat nur die Möglichkeit, den noch vorhandenen Fedora 15 Kernel zu booten und entweder einen aktuelleren Fedora 16 Kernel zu installieren oder die Grub-Einstellungen von Hand zu aktualisieren.

Mendeley unter Fedora 15

Wer so wie ich momentan an einer Diplomarbeit oder an einer anderen wissenschaftlichen Arbeit schreibt, wird sich früher oder später mit dem Thema Literatuverwaltung auseinandersetzen müssen.

Bisher habe ich dafür mangels besserer Alternative Jabref eingesetzt, das sich aber mit seiner etwas undurchdachten GUI nicht gerade intuitiv bedienen lässt. Auf der Suche nach einer anderen Literaturverwaltung, die sich dazu noch anständig in den Desktop einpassen lässt, bin ich auf Mendeley gestoßen. Mendeley ist zwar unfreie Software, hat aber einige interessante Features:

  • Synchronisation mit dem eigenen Mendeley-Konto
  • OpenOffice/LibreOffice Writer Plugin
  • Automatischer Import von mehr als 50 Internetquellen (Amazon, PubMed, Springerlink, usw)
  • Export in verschiedene Formate (BibTex, Zotero, PDF, Text, RIS, …)
  • Verknüpfen mit PDF-Dokumenten

Für Ubuntu gibt es ein Repository, damit sich Mendeley Desktop bequem installieren lässt, leider braucht es für Fedora 14/15 einiges an Handarbeit. Weiterlesen

RPM Fusion für Fedora 15

Momentan hat das Zusatz-Repository RPM Fusion noch keine stabile Version für Fedora 15 veröffentlicht. Wer das Repository installiert, wird von einer Fehlermeldung begrüßt.

Um jedoch nicht auf die Pakete von RPM Fusion verzichten zu müssen, gibt es einen Workaround.
1. Installation wie immer:

su -c 'yum localinstall --nogpgcheck \
http://download1.rpmfusion.org/free/fedora/rpmfusion-free-release-stable.noarch.rpm \

http://download1.rpmfusion.org/nonfree/fedora/rpmfusion-nonfree-release-stable.noarch.rpm'

2. Nun deaktivieren wir die Überprüfung der GPG-Signatur. Hierzu öffnen wir als root die Repo-Datei mit einem Texteditor:

# vim /etc/yum/repos.d/rpmfusion-nonfree.repo

und setzen den Wert “gpgcheck” auf “0”.
Also:

gpgcheck=0

Speichern – fertig!

Alternativ kann man die GPG-Schlüssel auch manuell installieren:

su -c'rpm --import http://commondatastorage.googleapis.com/xenodecdn/
RPM-GPG-KEY-rpmfusion-free-fedora-15'
su -c'rpm --import http://commondatastorage.googleapis.com/xenodecdn/
RPM-GPG-KEY-rpmfusion-nonfree-fedora-15'

Der Vorteil hierbei ist, das man nicht daran denken braucht, die GPG-Prüfung wieder einzuschalten, sobald das Release-Rpm von rpmfusion aktualisiert wird.

Fedora 15: Standard-Startseite von Mozilla nutzen

Die von Fedora ausgelieferten Firefox Versionen nutzen als Startseite standardmäßig

http://start.fedoraproject.org/

wer jedoch lieber die Standard-Startseite von Mozilla nutzen möchte, der muss lediglich in den Einstellungen als Startseite

about:home

eintragen und anschließend den Home-Button betätigen.

Die Startseite von Mozilla bietet gegenüber der von Fedora u.a. die Möglichkeit, die Tabs der letzten Sitzung wiederherzustellen, sofern diese Informationen1 nicht automatisch beim Beenden von Firefox gelöscht werden.

  1. “Besuchte Seiten” []