Reiser4 doch nicht im Kernel 2.6.20

Wie Pro-Linux heute berichtet, wird das Dateisystem Reiser4 nun doch nicht in die kommende Kernel Version 2.6.20 aufgenommen werden. Andrew Morton hat in einer Mail an die Linux Kernel Mailing Liste (LKML) angekÌndigt, dass das Dateisystem noch eine Weile im experimentellen mm-Zweig des Kernel verweilen wird.

Ob und wann das Dateisystem nun seinen Weg in den offiziellen Kernel finden wird, bleibt somit weiterhin unklar.

Eine Antwort auf „Reiser4 doch nicht im Kernel 2.6.20“

  1. Wieder kein Reiser? Das sind nicht gerade die besten Nachrichten; Allgemein wird Reiser4 als stabil genug angesehen um als alltagstaugliches FS zu dienen. Jetzt bleiben Fedora User auf dem Standard Ext3 hÀngen. Ich habe gelesen, dass man auch bei einer FC5 installation schon Reiser freischalten kann, aber da war Ext3 schon drauf. Mit Reiser war alles etwas performanter als mit Ext und bei den Erwartungen die man von Reiser mit Dancing Tree und dem atomaren Schreibsystem hat, hÀtte ich von „Kernel-Team“ mehr Pioniergeist erwÌnscht…aber vielleicht ist das fÌr mich eine tolle Gelegenheit meinen Kernel mal selber zu kompilieren; Diesmal mit RFS4-UnterstÌtzung!

Kommentare sind geschlossen.