Millionenbußgeld gegen MS Deutschland verhängt

Wie das Linux Magazin berichtet, hat das Bundeskartellamt eine Strafe von 9 Millionen Euro gegen Microsoft Deutschland verhängt. Als Grund für die Verhängung des Bußgeldes heißt es, das Microsoft unerlaubterweise auf den Wiederverkaufspreis seines Softwarepaketes "Office Home&Student 2007" einfluss genommen habe.

Konkret sollen sich Mitarbeiter von Microsoft Deutschland "konkret um die Koordinierung der Preisgestaltung des Händlers bemüht" haben. Dies stellt eine in Deutschland verbotene Preisabsprache dar.