Marketing-Spiel mit dem Feuer

Immer wieder versuchen verschiedene Linux Distributoren Ihre Linux Distribution als eine Art besseres Windows zu vermarkten um offensichtlich mehr KÀufer auf „Ihr“ Produkt aufmerksam zu machen. Diese Marketingstrategie, so erfolgreich sie teilweise auch sein mag, ist jedoch ein Spiel mit dem Feuer. Abgesehen davon ist diese Aussage nicht wahr, denn Linux und Windows sind zwei völlig unterschiedliche Systeme, die man nur schwer mit einander vergleichen kann, da sie völlig unterschiedliche UrsprÌngle haben. WÀhrend Linux von Anfang an ein Unix Derivat war, war Windows zuerst lediglich ein grafischer Aufsatz fÌr Microsofts DOS Betriebssystem.

Wenn man jetzt jedoch mit Slogans wie „Die Vista Alternative“ oder Àhnlichem wirbt, lÀuft man Gefahr, unerfahrenen Menschen zu suggerieren, das sie von Windows auf Linux umsteigen können und alle ihre Windows Programme sofort unter Linux laufen. Selbst die aktuellen Wine Versionen schaffen dies noch nicht.

All diejenigen, welche aufgrund solcher Annahmne einen Umstieg gewagt haben und feststellen mussten, das Ihr Microsoft Office eben nicht sofort unter Linux lÀuft, werden wahrscheinlich sehr schnell wieder zu Windows zurÌckkehren. Das diese Menschen spÀter einmal einen neuen Umstiegsversuch wagen, dÌrfte auch eher bezweifelt werden.

Das ein Linux Distributor Werbung fÌr sein Produkt machen muss, um wirtschaftlich erfolgreich agieren zu können, soll hier weder bestritten noch kritisiert werden. Es geht hier vielmehr darum, das diese Werbung teilweise doppeldeutig und/oder fÌr Laien missverstÀndlich ist.

Eine Antwort auf „Marketing-Spiel mit dem Feuer“

  1. Ich sehe das zwiespÀltig: Einerseits ist meine Erfahrung das Linux durchaus fÌr Einsteiger geeignet ist, stellt aber fÌr UMsteiger eine Herausforderung dar. Ich kenne z.B. zwei Frauen, die beide Linux beruflich am Desktop nutzen, wovon eine mit Linux zum ersten mal einen Computer bedient und gar keine Probleme hat. Die zweite jammert öfters und hat lange Jahre Windows-Erfahrung.
    Ich sehe diese Umstiegsversprechen auch skeptisch, denn Linux ist nicht Windows – und man begibt sich da in Probleme. Besser ist es klar zu sagen, das Linux anders ist. Es hÀngt eben auch von der Anwendung ab. Viele werden ohne Probleme Linux nutzen können. FÌr die, die Windows brauchen ist dann eher eine Emulation o.À. zu empfehlen.

Kommentare sind geschlossen.