Lightread: Offline client für Google Reader

Bei Lightread handelt es sich um einen offline Client für den Google Reader. Da lightread nicht Bestandteil der Fedora Repositories ist, muss man es entweder selber an der Paketverwaltung vorbei installieren oder man greif auf mein privates Repository zurück, in dem ich ein lightread Paket bereitstelle.

Um lightread aus meinem Repository zu installieren, sind folgende Schritte notwendig:

su -c'yum install http://repo.heiko-adams.de/Fedora/18/noarch/heiko-adams-release-1.0-1.fc18.noarch.rpm'
su -c'yum install lightread'

Beim ersten Start erscheint direkt eine Login-Maske für den Zugriff auf den Google Reader. Nachdem man dort seine Zugangsdaten für den Google Reader eingetragen und auf „Sign in“ geklickt hat, wird anschließend die Liste der abonnierten Feeds abgerufen und die eigentliche Programmoberflache erscheint.

 

Die Programmoberfläche an sich ist sehr schlicht gehalten und bedarf kaum einer Erklärung.

Im linken Teil der Oberfläche befindet sich die Liste der abonnierten Feeds, rechts daneben die Liste der Beitrage des jeweiligen Feeds und wiederum rechts daneben die Anzeige des markierten Beitrags. Oberhalb der abonnierten Feeds befinden sich noch 3 Spezialordner für alle Beiträge aller Feeds, ungelesene Beiträge aller Feeds sowie markierte Beiträge.

Ebenfalls erwähnenswert ist auch die Funktion, die Anzeige der Beiträge mit Hilfe von Instapper Mobilizer auf die Anzeige des Textes zu reduzieren. Dies kann entweder manuell oder automatisch geschehen, sofern die entsprechende Einstellung aktiviert ist.