Fedora Upgrade per yum

Achtung: Das Upgrade via yum ist zwar in zwischen relativ ausgiebig getestet, aber nach wie vor nicht offiziell unterstützt und definitiv nur für erfahrene Anwender geeignet, die wissen, wie sie etwaige Probleme beheben können!

Neben dem Upgrade per PreUpgrade (bis Fedora 16) bzw. fedup (ab Fedora 17) gibt es auch noch die Möglichkeit, sein System mit Hilfe von yum zu upgraden. Wer sich dazu entschließt, diesen nicht ganz ungefährlichen Weg zu gehen, sollte vorher zumindest schauen, ob

package-cleanup --problems

Ergebnisse liefert und die aufgelisteten Probleme aus der Welt schaffen, bevor er das eigentliche Upgrade in Angriff nimmt. Idealerweise sollte man aber auch

package-cleanup --leaves
package-cleanup --orphans

vor dem Upgrade ausgeführt und abgearbeitet haben.

Für das eigentliche Upgrade hat Miroslav Suchý ein Shell-Skript geschrieben, das die notwendigen Schritte soweit wie möglich automatisiert. Das Skript bekommt man hier. Es empfiehlt sich, vor dem Upgrade die Desktopumgebung zu beenden und per STRG+ALT+F2 in eine Shell zu wechseln und das Skript dort ausführbar zu machen und anschließend zu starten.

Nach dem das Skript seine Arbeit erfolgreich beendet hat, ist ein abschließender Reboot des Systems notwendig. Nach dem Reboot sowie einem weiteren Update des Systems sollte man nochmals die Kommandos

package-cleanup --leaves
package-cleanup --orphans

ausführen und verwaiste und nicht mehr benötigte Pakete aus dem System entfernen, um zukünftige Probleme zu vermeiden.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!