Fedora schiebt nv auf das Abstellgleis

Wie heise open berichtet, hat sich das Fedora Projekt für den Nouveau-Treiber als Standradtreiber für Nvidia Grafikkarten entschieden. Der bislang als Standard verwendete nv-Treiber wird nur noch optional angeboten.

Grund für diese Entscheidung dürfte die Tatsache sein, das die Weiterentwicklung des nv-Treibers in der letzten Zeit eher zögerlich verlief und sich der bei Nvidia beschäftigte Entwickler in der letzten Zeit vermehrt unkooperativ gezeigt hat.

Wie heise open weiter schreibt, wird der Nouveau-Treiber wahrscheinlich jedoch vorerst ohne 3D-Unterstützung ausgeliefert werden, da der für die 3D-Unterstützung notwendige Gallium3D-Treiber den Fedora-Entwicklern noch nicht stabil genug ist.