Fedora 17: Lightdm nutzt „falsches“ Terminal

Die in Fedora 17 enthaltene Version von lightdm nutzt anders als die übrigen Display Manager nicht das erste virtuelle Terminal (VT1) sondern das virtuelle Terminal Nr. 7.

Wer dann aus Gewohnheit z.B. mit STRG+ALT+F2 und STRG+ALT+F1 zwischen den Terminals wechselt, weil die grafische Oberfläche nicht mehr reagiert, sieht beim Wechsel zum virtuellen Terminal Nr. 1 anders als erwartet, nur einen schwarzen Bildschirm und muss mittels STRG+ALT+F7 auf das „richtige“ Terminal wechseln, um weiter arbeiten zu können.

Das Problem wird jedoch glücklicherweise demnächst mit lightdm-1.2.2-18 behoben werden. Wer nicht so lange warten möchte, kann auch die lightdm.conf bearbeiten.

su -c'nano /etc/lightdm/lightdm.conf'

Dort muss lediglich die Zeile

#minimum-vt=7

einkommentiert und in

minimum-vt=1

geändert werden.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!