Comeback für die MIPS Architektur?

Wie unter anderem Pro-Linux berichtet, will der Fedora Entwickler Michal Toman den nach Fedora 13 de-facto eingestellten MIPS Port der Distribution reanimieren, wofür er noch Helfer sucht. Langfristiges Ziel von Toman ist es, MIPS zu einer vollwertigen Fedora Architektur, ähnlich wie PPC, zu machen. Die dafür notwendige Build-Hardware soll Tomans Arbeitgeber und Eigentümer der MIPS-Architektur, Imagination kommen.

Toman hat bislang durch die Entwicklung des Bug-Meldesystems abrt und seine Mitarbeit an den PPC und S390 Ports von Fedora eine gewisse Bekanntheit erlangt.