Emoji-Eingabe mit ibus-uniemoji

Wer schnell und einfach mit Emojis arbeiten möchte, muss dazu nicht unbedingt die Typing-Booster-Tastatur-Layouts nutzen, sondern kann genau so gut auch ibus-uniemoji verwenden.

Dazu muss natürlich zuerst einmal das entsprechende Paket mittels

su -c'dnf install ibus-uniemoji'

installiert werden. Anschließend muss noch der iBus-Daemon neugestartet werden, damit ibus-uniemoji erkannt wird. Dies geschieht ganz einfach mittels

ibus restart

Anschließend kann in den iBus-Einstellungen unter „Eingabemethode“ ibus-uniemoji hinzugefügt werden. Dazu muss im Hinzufügen-Dialog zuerst auf die drei Punkte am Ende der Liste geklickt und anschließend unter „Sonstige“ uniemoji ausgewählt werden.

Wer Gnome verwendet, muss in den Einstellungen unter „Region und Sprache“ unter „Eingabequellen“ zuerst auf die drei Punkte am Ende der Liste klicken und anschließend unter „Weitere“ die Eingabequelle „Sonstige (uniemoji)“ auswählen, oder alternativ im Suchfeld einfach „emoji“ eingeben.

Um jetzt einen Emoji in ein Textfeld einzufügen, muss zuerst die Eingabequelle auf uniemoji geändert werden. Anschließend kann man einfach die Bezeichnung des Emoji gefolgt von eingeben. Beispielsweise „light“ + für 💡.

[Fedora 27] Client-Side-Decoration in Firefox 57 aktivieren

Kurz notiert:

Fedora 27 enthält Pakete für Firefox 57, welches Client-Side-Decoration (CSD) von GTK3 unterstützt.

Um die CSD zu aktivieren, muss lediglich in about:config der Wert widget.allow-client-side-decoration auf true geändert und anschließend Firefox neu gestartet werden.

Xfce: iBus Daemon automatisch starten

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Um den iBus Daemon, den man u.a. für die Eingabe von Emojis benötigt, automatisch starten zu lassen, sind folgende Schritte nötig:

Zuerst muss das Script /etc/X11/xinit/xinitrc.d/45-autoexec.sh mittels

sudoedit /etc/X11/xinit/xinitrc.d/45-autoexec.sh

erstellt und mit folgendem Inhalt gefüllt werden:

#!/bin/bash
if [ -x "$HOME/.autoexec" ]; then
       . $HOME/.autoexec
fi

Nun muss noch das ~/.autoexec Script erstellt

nano ~/.autoexec

und mit folgendem Inhalt gefüllt werden

# input framework launch
XIM_PROF=ibus
ln -sf /etc/X11/xinit/xinput.d/${XIM_PROF}.conf ${HOME}/.xinputrc
source ${HOME}/.xinputrc

if [ -n "${GTK_IM_MODULE}" ]; then
   export GTK_IM_MODULE
else
   export GTK_IM_MODULE=xim
fi 
if [ -n "${QT_IM_MODULE}" ]; then
   export QT_IM_MODULE
else
   export QT_IM_MODULE=xim
fi 

echo "XIM_PROGRAM=${XIM_PROGRAM}"
${XIM_PROGRAM} ${XIM_ARGS} &

Ab dem nächsten Neustart sollte der iBus Daemon nun automatisch gestartet werden.

(Quelle)

Xflock4 auf light-locker umstellen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wie wir bereits vor einiger Zeit geschrieben haben, kann xflock4 auch mit einem anderen Screenlocker als xscreensaver verwendet werden.

Wer light-locker nutzt, muss dafür folgendes Kommando im Terminal ausführen:

xfconf-query -c xfce4-session -p /general/LockCommand -s "dm-tool lock" --create -t string

Ab sofort dann der Bildschirm mit Hilfe von light-locker ge- und entsperrt.

Fedora als OpenVZ-Gast: system-upgrade

Virtual Server Hosting mit OpenVZ hat einen Nachteil. dnf system-upgrade funktioniert nicht. In einem OpenVZ-Gast mit Fedora hat man glücklicherweise eine sehr einfache Alternative.

„Fedora als OpenVZ-Gast: system-upgrade“ weiterlesen

sudo: Sternchen während der Eingabe anzeigen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Wer des öfteren sudo nutzt, kennt das Problem, das man während der Eingabe des Passwortes keinerlei Feedback bekommt und so im schlimmsten Fall nicht weiß, ob man das Passwort vollständig eingegeben hat.

Sudo verfügt jedoch über eine Option, die während der Eingabe des Passwortes für jedes eingegebene Zeichen ein Sternchen anzeigt. Diese Option lässt sich leicht aktivieren, indem man die Datei /etc/sudoers editiert

su -c'nano /etc/sudoers'

und dort folgende Zeile einfügt:

Defaults pwfeedback

nachdem man die Änderung gespeichert hat, ist die neue Einstellung sofort aktiv. Da sudo jedoch das Passwort für eine gewisse Zeit zwischenspeichert, muss man entweder einen neuen Tab öffnen oder das Termin schließen und wieder öffnen, um in den Genuss der Sternchen zu kommen.

Thunar: Pfad-Anzeige in der Titelleiste aktivieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Der Xfce-Dateimanager Thunar zeigt standardmäßig lediglich den Namen des Verzeichnisses an, in dem man sich gerade befindet. Möchte man hingegen den vollen Pfad angezeigt bekommen, kann man diese versteckte Einstellung mittels

xfconf-query --channel thunar --property /misc-full-path-in-title --create --type bool --set true

aktivieren.

Falls man dieses Feature später wieder deaktivieren möchte, kann man dies über folgenden Befehl machen:

xfconf-query --channel thunar --property /misc-full-path-in-title --set false