box.com unter Fedora einbinden

Der Beduine hat in seinem Blog eine Anleitung veröffentlicht, wie man den Cloud-Speicherdienst box.com trotz fehlendem Linux-Client auch unter Linux nutzen kann:

Zuerst benötigt man das Paket davfs2, welches via

su -c'yum install davfs2'

installiert wird.

Als nächstes müssen wir unseren Benutzer noch zu der Gruppe davfs2 hinzufügen, was wir mittels

su -c'usermod -a -G USER davfs2'

bewerkstelligen, wobei USER durch unseren Benutzernamen ersetzt werden muss.

Im nächsten Schritt legen wir folgenden Eintrag in der /etc/fstab an:

https://www.box.com/dav /home/USER/box davfs rw,user,noauto 0 0

Im nächsten Schritt müssen noch die Berechtigungen für /usr/sbin/mount.davfs angepasst werden:

su -c'chmod u+s /usr/sbin/mount.davfs'

Als vorletzten Schritt legen wir die Konfiguration für davfs2 sowie die benötigten Verzeichnisse als normaler Benutzer an:

mkdir ~/box
mkdir ~/.davfs2
echo "use_locks 0" > ~/.davfs2/davfs2.conf
echo "https://www.box.com/dav EMAIL PASSWORT" > ~/.davfs2/secrets
chmod 600 ~/.davfs2/secrets

Wobei EMAIL und PASSWORT durch die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse sowie unser box.com Passwort ersetzt werden müssen.

Last but not least können wir unseren box.com Speicher jetzt via

mount /home/USER/box

mounten und wie ein normales Verzeichnis nutzen.

Nichts desto trotz übernehmen wir keine Verantwortung, falls das eigene System durch diese Anleitung unbrauchbar gemacht werden sollte. Das Befolgen dieser Anleitung geschieht somit auf eigene Gefahr!