miro-logo

Miro 4 unter Fedora installieren

Seit letzter Woche gibt es den Medienplayer und Podcatcher Miro in Version 4.0.1 – leider nicht in den Fedora Repositories. Dort erhält man noch “nur” Version 3.5.1 und muss Miro 4 derzeit noch von Hand gestartet werden. Hierzu gehen wir wie folgt vor:

1. Installation aller Abhängigkeiten

su -c 'yum install gcc python Pyrex pygtk2 pygobject2 qt-webkit \
kwebkitpart pywebkitgtk webkitgtk webkitgtk-devel qt-webkit-devel \
kwebkitpart webkitgtk3 libsoup libsoup-devel dbus dbus-python \
pycairo GConf2 gnome-python2-gconf libtorrent libtorrent-devel \
curl libcurl libcurl-devel python-mutagen avahi avahi-libs gtk2-devel \
ffmpeg-devel avahi-devel kdnssd-avahi kdnssd-avahi-devel nss nss-mdns \
nss-devel rb_libtorrent-python avahi-dnsconfd avahi-gobject-devel'

2. Download und Entpacken des Sourcecodes

wget http://ftp.osuosl.org/pub/pculture.org/miro/src/miro-4.0.1.tar.gz
tar xzvf miro-4.0.1.tar.gz

3. Start der Installation

su -
cd /verzeichnis/der/mirodaten
./run.sh

Fertig!

(Quelle: Xenode Systems)

Creative Commons-Lizenz
Miro 4 unter Fedora installieren von vinz, sofern nicht ausdrücklich anders festgestellt, ist lizenziert unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Lizenz.

3 Gedanken zu „Miro 4 unter Fedora installieren

  1. Björn

    Blöd nur das ich nicht weiß/sehen kann wo in welchem Ordner die Datei abgelegt worden ist…??

    1. Frank

      Wenn du dir gar keine Gedanken um die Datei machen willst, dann mach vor dem wget Befehl noch ein ‘cd /tmp’.

Kommentare sind geschlossen.