miro-logo

Miro 4 unter Fedora installieren

Seit letzter Woche gibt es den Medienplayer und Podcatcher Miro in Version 4.0.1 – leider nicht in den Fedora Repositories. Dort erhält man noch “nur” Version 3.5.1 und muss Miro 4 derzeit noch von Hand gestartet werden. Hierzu gehen wir wie folgt vor:

1. Installation aller Abhängigkeiten

su -c 'yum install gcc python Pyrex pygtk2 pygobject2 qt-webkit \
kwebkitpart pywebkitgtk webkitgtk webkitgtk-devel qt-webkit-devel \
kwebkitpart webkitgtk3 libsoup libsoup-devel dbus dbus-python \
pycairo GConf2 gnome-python2-gconf libtorrent libtorrent-devel \
curl libcurl libcurl-devel python-mutagen avahi avahi-libs gtk2-devel \
ffmpeg-devel avahi-devel kdnssd-avahi kdnssd-avahi-devel nss nss-mdns \
nss-devel rb_libtorrent-python avahi-dnsconfd avahi-gobject-devel'

2. Download und Entpacken des Sourcecodes

wget http://ftp.osuosl.org/pub/pculture.org/miro/src/miro-4.0.1.tar.gz
tar xzvf miro-4.0.1.tar.gz

3. Start der Installation

su -
cd /verzeichnis/der/mirodaten
./run.sh

Fertig!

(Quelle: Xenode Systems)

Creative Commons-Lizenz
Miro 4 unter Fedora installieren von vinz, sofern nicht ausdrücklich anders festgestellt, ist lizenziert unter einer Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International Lizenz.

3 Gedanken zu „Miro 4 unter Fedora installieren

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>