Maximale Aufnahmedauer des Gnome-Screencasters erhöhen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Die Gnome-Shell verfügt seit Version 3.2 über einen eingebauten Screencaster, der jedoch nur maximal 30 Sekunden lange Aufnahmen erlaubt.

Wer mehr möchte, muss dazu lediglich im Terminal oder dem Ausführen-Dialog (ALT+F2) folgenden Befehl ausführen

gsettings set org.gnome.settings-daemon.plugins.media-keys max-screencast-length value

Will man beispielsweise die maximale Aufnahmedauer auf 10 Minuten (mehr geht AFAIK nicht) verlängern, lautet der Befehl

gsettings set org.gnome.settings-daemon.plugins.media-keys max-screencast-length 600

Die Änderungen sind sofort wirksam.

Im Original von iddnna

Die Aufnahme des Screencasters wird mittles STRG+ALT+SHiFT+R gestartet und beendet. Das eine Aufnahme läuft, erkennt man an einem roten Punkt in der oberen rechten Ecke der Gnome-Shell.

Workaround: Google-Kalender mit Evolution 3.16 abonnieren

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Evolution Version 3.16 wird allem Anschein nach wohl nicht in der Lage sein, Google-Kalender direkt aus Evolution heraus zu abonnieren.

Es gibt jedoch einen relativ einfachen Workaround, um auch mit Evolution 3.16 Google-Kalender zu abonnieren:

  1. Man besorgt sich die Kalender-IDs aller Kalender, die man abonnieren möchte, aus der Google-Kalender Weboberfläche, indem man dort die Einstellungen öffnet, in den Reiter “Kalender” wechselt und dort die Details der jeweiligen Kalender aufruft.
  2. In den Details findet man die Kalender-ID im Bereich “Kalenderadresse” neben den Buttons für XML, ICAL und HTML.
  3. Nun wechselt man in Evolution in das Kalender-Modul und legt einen neuen CalDAV-Kalender an.
  4. Als URL für den Kalender gibt man https://www.google.com/calendar/dav/[Kalender-ID ]/events/ ein und als Benutzername den Google-Benutzernamen ohne @gmail.com Suffix

Die oben genannten Schritte 3 und 4 widerholt man für jeden Google-Kalender, den man mit Evoluton abonnieren möchte.

Fedora 22: Lazarus derzeit nicht benutzbar [Update]

Wer selber Software mit Hilfe der Entwicklungsumgebung Lazarus entwickelt, sollte einstweilen von einem Upgrade auf Fedora 22 absehen, da Lazarus und auch damit compilierte Anwendungen derzeit unter Fedora 22 nicht benutzbar sind (Bugreport).

Update: Das Problem wird mit dem fontconfig Update 2.11.93-2 behoben und sowohl Lazarus als auch damit compilierte Anwendungen funktionieren nach dem Update wieder wie gewohnt.

Fedora 22: Abonnieren von Google Kalendern funktioniert nicht mehr

In der Evolution Version 3.16 scheint es nicht mehr möglich zu sein, Google Kalender zu abonnieren, da man lediglich eine leere Liste der Kalender angezeigt bekommt (Bugreport).

Das Problem scheint jedoch bereits im Code-Zweig für Evolution 3.18 korrigiert worden zu sein. Da dafür jedoch Änderungen an der API notwendig waren, können die Änderungen nicht nach Evolution 3.16 zurück portiert werden.

Ein möglicher Workaround (der zumindest bei mir nicht funktionierte) ist, wie folgt vorzugehen:

Einrichtung eines CalDAV-Kalenders in Evolution

  • Einen neuen CalDAV-Kalender anlegen
  • Als URL für den Kalender https://www.google.com/calendar/dav/ verwenden
  • Als Benutzer-Namen den Google-Benutzernamen ohne das @gmail.com Suffix angeben
  • Auf “Kalender suchen” klicken

Wenn alles geklappt hat, sollte man jetzt eine Liste seiner Kalender angezeigt bekommen.

Fedora 22: flackernder GDM-Login Bildschirm

Beim unter Fedora 22 verwendeten GDM 3.16 kann es in Verbindung mit Intel-GPUs dazu kommen, das der Login-Bildschirm stark flackert, sobald die Maus oder Tastatur benutzt (Fehlerberichte hier und hier). Einige Anwender berichten jedoch, das es sich hierbei wohl eher um ein Problem mit dem Kernel 4.0 zu handeln scheint, da das Problem mit einem Kernel <= 3.19 nicht auftreten scheint.

Der derzeit einzige Workaround für das Problem ist, den GDM Login-Bildschirm wieder unter dem X-Server ausführen zu lassen (HowTo).

Fedora 22: GDM wieder unter X laufen lassen

Bitte beachtet auch die Anmerkungen zu den HowTos!

Mit Fedora 22 wird der Login-Screen des Gnome Display-Managers GDM standardmäßig Wayland verwenden, während die Gnome-Sitzungen weiterhin unter dem X-Server ausgeführt werden.

Wer dem GDM die Nutzung von Wayland (z.B. wegen Anzeigeproblemen) wieder abgewöhnen möchte, der muss lediglich die Datei /etc/gdm/custom.conf editieren und unter [daemon] folgende Zeile einfügen:

WaylandEnable=false

Ab dem nächsten Neustart des GDM wird dieser wieder wie bisher den X-Server für den Login-Screen verwenden.

Doppelte Kalenderwoche 13 im Kalender von Gnome 3.10

Unser Leser Martin Pfeifer hat uns auf einen etwas kuriosen Fehler im Kalender von Gnome 3.10.2 aufmerksam gemacht: Die Kalenderwoche 13 wird dort doppelt angezeigt.

Falls jemand weitere Informationen zu diesem Fehler (Bugzilla-Nummer, Workaround etc) hat, kann er sich gerne via Kommentar oder Kontaktformular bei uns melden.